Informationen zum aktuellen Breitbandausbau von Telekom und bn:t

Die Gemeinde Wachtberg ist nicht Auftraggeber!
Eine leistungsfähige und qualitativ gute Internetverbindung wird immer wichtiger. Auch im ländlichen Raum, aber hier sind die Telekommunikationsunternehmen zu einem Ausbau in der Regel nur dann bereit, wenn im Vorfeld ausreichend verbindliche Nachfragen eingeholt oder vorhandene Wirtschaftlichkeitslücken von staatlicher Seite über Fördermittel geschlossen werden können. Vorausgesetzt, dass überhaupt staatliche Fördermittel bereitstellt werden, ist unter anderem vor allem der Weg, bis zu dem eine Förderperspektive eingeräumt wird, extrem zeitaufwendig.

Vor diesem Hintergrund begrüßte Bürgermeister Jörg Schmidt, dass sich sowohl die Deutsche Telekom Technik GmbH als auch die bn:t Blatzheim Networks Telecom GmbH zu einem eigenwirtschaftlichen (!) Glasfaser-Ausbau in den verschiedenen Wachtberger Ortschaften entschlossen haben.

Beschwerden häufen sich
Das jetzige Resümee des Bürgermeisters fällt allerdings ernüchternd aus, denn in den letzten Monaten haben sich die Beschwerden aus der Bürgerschaft bezüglich der jeweiligen baulichen Ausführungen massiv gehäuft. „In den bereits vor Wochen mit den Unternehmen geführten Gesprächen haben wir mit Nachdruck die ordnungsgemäße Umsetzung der Arbeiten vor Ort angesprochen. Auch wenn wir hierbei als Gemeinde keine direkte Verantwortung tragen, nehme ich die Beschwerden sehr ernst. Es bleibt mein Ziel, dass auch wir hier in Wachtberg Zugang zu schnellem Internet bekommen“, bekräftigt Bürgermeister Jörg Schmidt und betont, auch weiterhin „im ständigen Austausch mit allen Beteiligten“ zu bleiben.

Glasfaserausbau – so ist das Procedere
Den Telekommunikationsunternehmen wurde für den Glasfaserausbau in Deutschland von der Bundesnetzagentur nach dem Telegraphenwegegesetz ein Wegerecht, d.h. ein Nutzungsrecht an öffentlichen Verkehrsflächen für die Verlegung von Glasfaserleitungen, übertragen. Auf dieser Basis müssen dann bei den Kommunen für die jeweils konkreten Einzelfälle Aufbruchgenehmigungen beantragt werden. Ausgenommen hiervon sind Eingriffe in Privatgrundstücke, die die Bauherren mit den jeweiligen Eigentümern einzeln abstimmen müssen. Die Erteilung von Aufbruchgenehmigungen verbinden die Kommunen mit der Auflage, dass der Ausbau „nach den anerkannten Regeln der Technik" zu erfolgen hat und die in Anspruch genommenen öffentlichen Verkehrsflächen in den ursprünglichen Zustand oder in einen Zustand vergleichbarer Qualität wiederherzustellen sind. Welche Tiefbaufirmen die Telekommunikationsunternehmen jeweils mit dem Ausbau beauftragen, liegt in deren Zuständigkeit und entzieht sich folglich auch der Einflussmöglichkeit der Kommunen.

Glasfaserausbau – so laufen hier die Arbeiten
Nach Antragstellung seitens der Bauherren wird eine Vorabbegehung der Trasse mit dem Bauherrn (Versorgungsträger, hier: Telekom bzw. bn:t) und dem Straßenbaulastträger (Gemeinde Wachtberg) vorgenommen. Sollte der Trassenverlauf ggfls. angepasst werden müssen, wird der Antrag nochmals geändert. Anschließend erteilt die Gemeinde Wachtberg eine Aufbruchgenehmigung. Während der Bauzeit liegt die komplette Koordination beim jeweiligen Bauherrn. Nach Beendigung aller Baumaßnahmen findet eine Bauabnahme statt. Die Straßenkörper werden vom Straßenbaulastträger abgenommen. Sollten Schäden im Straßenkörper sein, so werden diese dokumentiert und die Baumaßnahme wird nicht abgenommen. Bis zur Abnahme liegt die Straßenverkehrssicherungspflicht beim jeweiligen Bauunternehmen. Erst nach der Abnahme geht die Straße wieder in die Unterhaltung der Gemeinde über.


Ansprechpartner der Projektträger, die bei Hinweisen oder Beschwerden kontaktiert werden sollten:

  • Deutsche Telekom Technik GmbH
    (Glasfaserausbau z. Zt. in Adendorf, Niederbachem und Villip)
    - Telekom-Technik-Niederlassung West: Herr Jan Unnasch,
      E-Mail: T_NL_West_PTI_24_GlasfaserPlus@telekom.de
    - Bauleitung: Okutan Straßen- und Tiefbau GmbH, Herr Firat Okutan
      Tel. 02241-1682650, 0172 8246160, E-Mail: schaden@okutan-tiefbau.de
  • Blatzheim Networks Telecom GmbH
    (Glasfaserausbau z.Zt. in Pech und Villiprott)
    - bn:t: Herr Christian Simara,
      Tel. 0228-9570732, E-Mail: csimara@bn-t.de
    - Bauleitung: RD Glasfaser GmbH, Herr Rahman Demirovic,
      Tel. 02303-9597120, 0163 0149883, E-Mail: rdemirovic@rd-glasfaser.de


Im Wachtberger Rathaus bei sonstigen Fragen: Frau Andrea Stolletz-Maagh, Tel. Büro: 0228-9544 230.