Gemeinde Wachtberg

Machen Sie mit! Übernehmen Sie eine Grünpatenschaft in Wachtberg.

Grünpatenschaften (Flyer-Titel) Wachtberg (dr/mk) - Die Grünflächen in der Gemeinde Wachtberg sind vielfältig. Eine Vielzahl von ihnen befinden sich innerhalb der Ortschaften. Darunter fallen kleinere Beete, kleinere Grünflächen, Baumscheiben (Bodenbereich um den Baum) oder auch Pflanzkübel.

Durch eine grünere Gestaltung solcher Flächen, können wertvolle Ökosysteme geschaffen werden und das Leben in Wachtberg noch lebenswerter machen. Aufgrund der Vielzahl der Aufgaben des Baubetriebshofs kann er diese Vielfalt leider nicht leisten. Daher bietet die Gemeinde Wachtberg allen Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit, eine Grünpatenschaft zu übernehmen, um sich für eine grünere und lebenswertere Gemeinde zu engagieren. Wir freuen uns über alle, die sich für die Natur vor ihrer Haustür mitverantwortlich fühlen. So können Sie als Grünpate oder Grünpatin dafür sorgen, dass auch kleinere Grünflächen und Baumscheiben zu wertvollen Lebensräumen für Sie und andere Menschen in ihrer Umwelt sowie zu Trittsteinbiotope für Insekten und Vögel werden.

Hierbei können die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden, ob sie lieber eine Baumscheibe, ein Beet oder eine Grünfläche pflegen möchten. Generell gilt, jeder Baum kann auch ohne vorherige Absprache mit der Gemeinde gewässert werden, vor allem Jungbäume können eine zusätzliche Wässerung in Trockenzeiten gut gebrauchen. Hierbei sollte der Baum in Trockenzeiten einmal pro Woche mit 100 bis 150 Liter Wasser versorgt werden.

Bei der Übernahme weiterer Aufgaben ist eine Absprache mit der Gemeinde Wachtberg notwendig.

Folgende Aufgaben können nach Absprache mit der Verwaltung im Rahmen einer Grünpatenschaft übernommen werden:

  • Pflege einer Baumscheibe (u.a. Wässern des Baums in Trockenzeiten, Entfernen von Müll, Pflege der vorhandenen Bepflanzung, Melden von Beschädigungen und/oder Krankheiten am Baum an den Baubetriebshof der Gemeinde Wachtberg)
  • Pflege und Bepflanzung einer Baumscheibe
  • Pflege einer Grünfläche oder eines Beetes (u.a. Wässern der Bepflanzung in Trockenzeiten, Mähen der Grünfläche, Entfernen von Müll, Pflege der vorhandenen Bepflanzung)
  • Pflege und Bepflanzung einer Grünfläche oder eines Beetes.

Gerade in Zeiten des Insektensterbens ist es umso wichtiger, beispielsweise durch eine Bepflanzung von Baumscheiben oder Beeten, Lebensräume für Insekten zu schaffen und zu erhalten. Bei einer selbstständigen Bepflanzung ist es ebenso wichtig, die Biodiversität durch die Anpflanzung wertvoller einheimischer und/oder insektenfreundlicher Blühpflanzen, Stauden und Gräsern zu fördern. Viele Beispiele bietet hierfür die Schaugartenbroschüre, welche im Rathaus für 2,50 Euro erworben oder auf der Webseite der Gemeinde Wachtberg (www.wachtberg.de / Rubrik: Wirtschaft und Gemeindeentwicklung – siehe: Naturnaher Schaugarten) heruntergeladen werden kann. Durch die Auswahl der Pflanzen sollte nach Möglichkeit ein möglichst langer Blühzeitraum, am besten von März bis Oktober, berücksichtigt werden. Dadurch werden über das gesamte Jahr hinweg wertvolle Lebensräume geschaffen. Um die Überwinterung von Insekten und Larven in den Halmen und an den Blättern zu ermöglichen, sollte zudem der Rückschnitt erst im Frühjahr erfolgen. Bei der Pflanzenauswahl sollte darauf geachtet werden, dass keine Giftpflanzen ausgewählt und gepflanzt werden. Die Kosten für die Bepflanzung und die Pflege sowie die Entsorgung von Grünabfällen oder anderen Abfällen ist hierbei von dem Grünpaten selbst zu tragen.

Weiterhin sind bei einer Grünpatenschaft noch folgende Leitlinien zu beachten:

  • Bei der Übernahme einer Grünpatenschaft in Form einer Baumscheibe darf der Baum nicht gepflegt, zurückgeschnitten oder beschädigt werden. Die Pflege durch den Grünpaten umfasst nur den Bodenbereich um den Baum. Die anfallenden Pflegemaßnahmen am Baum sowie das Entfernen von Stammaustrieben oder Baumwurzeln übernimmt weiterhin der Baubetriebshof der Gemeinde Wachtberg.
  • Bei der Übernahme einer Baumscheibe sollte zudem darauf geachtet werden, dass bei der Auflockerung des Bodens der Wurzelbereich nicht beschädigt wird. Dies ist vor allem bei älteren Baumstandorten zu berücksichtigen, da dort der Boden meist stark verdichtet ist. Ebenfalls ist eine Auffüllung der Stammfüße von Bäumen mit Erde nicht zulässig, da ein stärkerer Bodenauftrag die Wurzelatmung einschränkt und die Fäulnis am Wurzelhals begünstigt.
  • Auf den Flächen der Grünpatenschaft ist das Einbringen von Pestiziden, Streusalz sowie das Düngen des Bodens nicht zulässig. Dies kann zu Schäden an den Bäumen und den Pflanzen führen.

Einige Flächen, insbesondere Baumscheiben, liegen zudem an öffentlichen Verkehrswegen. Daher muss besonders auf die Verkehrssicherheit geachtet werden. Hierfür muss folgendes berücksichtigt werden:

  • Die ausgewachsenen Pflanzen dürfen in der Regel eine Höhe von 50 cm nicht überschreiten.
  • In Abstimmung mit der Verwaltung sind im Einzelfall auch höhere Bepflanzungen möglich.
  • Der Bewuchs darf nicht in den Straßenraum und in die Geh- und Radwege hineinragen.
  • Das Einbringen von Aufbauten, wie Einzäunungen jeglicher Art sowie von Steinen und Pflanztrögen, ist in der Regel nicht zulässig. In Abstimmung mit der Verwaltung sind im Einzelfall auch Ausnahmen möglich.

Darüber hinaus sind die Grünpaten nicht über die Gemeinde Wachtberg versichert, falls bei der Pflege ein Unfall passieren sollte.

Die Gemeinde Wachtberg weist zudem darauf hin, dass in Grünbeeten, welche zur Zeit der Übernahme einer Patenschaft nicht mit einem Baum bepflanzt sind, jederzeit durch den Baubetriebshof eine Ersatzpflanzung vorgenommen werden kann. Ebenfalls können bei möglichen Baumaßnahmen die vorhandene Baumscheibe bzw. Grünfläche entfernt, umgebaut oder umgestaltet werden kann. Der Grünpate bzw. die Grünpatin werden dann rechtzeitig über die geplante Maßnahme informiert, um ihm bzw. ihr die Möglichkeit zu geben, die Pflanzen aus dem Beet zu nehmen. Nach Abschluss der Maßnahme besteht selbstverständlich die Möglichkeit die Patenschaft weiterzuführen.

Sie sind an einer Grünpatenschaft interessiert?
Dann senden Sie uns bitte einfach Ihren Namen, Ihre Anschrift, Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse sowie Ihre Wunschgrünfläche mit genauer Angabe des Standortes, unter dem Stichwort „Grünpatenschaften“, zu. Sie können dafür auch den Vordruck „Angebot auf Übernahme einer Grünpatenschaft“ nutzen (siehe Rubrik: Wirtschaft und Gemeindeentwicklung – hier unter: Grünpatenschaften). Dort stehen zudem ein Flyer und weitere Infos zum Download bereit.

Ihre Angaben bzw. das Formular schicken Sie per E-Mail an:

Wir melden uns dann bei ihnen! Bei erfolgreicher Übernahme einer Grünpatenschaft erhalten Sie von der Verwaltung ein Schild für Ihre Fläche mit dem Text „Hier pflegen Grünpaten“ sowie eine Urkunde als Dank für Ihr Engagement in der Gemeinde Wachtberg. Das Schild sollte hierbei gut sichtbar auf Ihrer Grünfläche aufgestellt werden.