Gemeinde Wachtberg

Kommunalpolitik - Keimzelle unserer Demokratie

Festakt: Bürgermeister Jörg Schmidt dankte den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern und sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Berkum (mm) – Im Rahmen eines Festaktes in der Aula des Berkumer Schulzentrums hat Bürgermeister Jörg Schmidt am Freitag, 06. Juni 2022 zahlreiche Wachtbergerinnen und Wachtberger, die sich in den vergangenen Jahren als Ratsmitglieder oder sachkundige Bürgerinnen und Bürger eingesetzt haben, geehrt und um einen Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Wachtberg gebeten.

Ehrung ausgeschiedener Ratsmitglieder

„Ich verpflichte mich, dass ich meine Aufgaben nach bestem Wissen und Können wahrnehme, das Grundgesetz, die Verfassung des Landes und die Gesetze beachten und meine Pflichten zum Wohle der Gemeinde erfüllen werde“, getreu diesem Grundsatz haben diese sich über viele Jahre, manche über Jahrzehnte, engagiert.

„Diese Ehrung ist gute Tradition“, sagte Schmidt in seiner Begrüßungsrede, „der Rat hat im Jahr 1994 Richtlinien zur Ehrung verdienter Bürgerinnen und Bürger beschlossen.“ Durch Corona habe die Feierstunde für die Wahlperiode bis 2020 leider erst jetzt stattfinden können.

Vor den Ehrungen bat Schmidt die Anwesenden um eine Gedenkminute, mit der er an die in den letzten Jahren verstorbenen Ehrenbezeichnungsträger erinnerte: Gemeinderat Kurt Beilken, Gemeinderätin Ingeborg Walbröl, Gemeinderat Dr. Gerhard Alder, Altbürgermeister Klaus Garten, Gemeinderätin Gisela Kramer sowie Ratsmitglied Wilfried Laupert.


Dank für kommunalpolitisches Engagement

Schmidt dankte allen, die sich über Jahre kommunalpolitisch eingebracht haben. „Es wird in der heutigen Zeit immer schwieriger, Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Das Engagement in der Kommunalpolitik gehört mit dazu“, sagte der Bürgermeister. Die Arbeit passiere in der Freizeit, belaste Familie und Freunde, sei mit hoher Verantwortung verbunden und nicht selten werde man für seine Meinung, auch öffentlich, stark kritisiert.

„Aber“, so Schmidt, „als Sie, meine Damen und Herren, sich entschieden haben, für den Rat der Gemeinde Wachtberg zu kandidieren oder Ausschussmitglied zu werden, haben Sie sich für eine der interessantesten politischen Aufgaben entschieden…. Die Kommunalpolitik ist die Keimzelle unserer Demokratie. Und allen, die sich daran beteiligen, gebührt allergrößter Dank und Respekt.“

 

Ehrung und Ernennung der Altbürgermeisterin und Gemeinderäte

Mit der ersten Ehrung, der Ernennung zur Altbürgermeisterin, würdigte Schmidt das Wirken seiner Vorgängerin im Amt, Renate Offergeld. Zum ersten Mal in der Geschichte der Gemeinde sei mit ihr eine Frau und ein SPD-Mitglied zur Bürgermeisterin gewählt worden. Insbesondere für soziale Themen, hob er hervor, habe sie sich eingesetzt. Da sich Offergeld für den Abend entschuldigt hatte, werde er, bekräftigte Schmidt, die Ernennung und die damit verbundene Verleihung der goldenen Anstecknadel mit blauem Rand zu einem späteren Zeitpunkt in kleinem Kreis nachholen.

Posthum mit der Ehrenbezeichnung Gemeinderat für mehr als drei Wahlperioden im Gemeinderat wurde der 2021 verstorbene Wilfried Laupert geehrt. Seine Tochter Miriam Köhring nahm die Urkunde mit goldener Anstecknadel entgegen und trug sich für ihren Vater ins Goldene Buch der Gemeinde Wachtberg ein.

Ehrungen: Bürgermeister Schmidt mit Miriam Köhring (li.) und Renate Zettelmeyer. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Zur Gemeinderätin ernannte Schmidt ebenfalls Renate Zettelmeyer sowie Hans Otto Schacknies zum Gemeinderat. Letzterer hatte sich entschuldigt und konnte leider an der Ehrung nicht teilnehmen, bekommt die Auszeichnung aber zugesandt, versicherte der Bürgermeister.

Ratsmitglieder über ein, zwei und drei Wahlperioden

Für drei Wahlperioden Mitgliedschaft im Gemeinderat dankte der Bürgermeister neben Hartmut Beckschäfer auch Dr. Bernd Becker und Anneliese Boley. Zu den zu Ehrenden gehörte zudem Dr. Wolfgang Neusüß, der bei der Feierstunde nicht dabei sein konnte, sowie Helga Frohberg und Jörg Wilms, für die stellvertretend Alexander Gilles die Ehrung entgegennahm. Sie alle erhalten für ihr langjähriges Engagement eine Urkunde und eine goldene Anstecknadel.  

Bürgermeister Schmidt (re.) mit Anneliese Boley und (hinten v.l.) Alexander Gilles i.V. für Helga Frohberg und Jörg Wilms, Dr. Bernd Becker und Hartmut Beckschäfer. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Zwei Wahlperioden als Ratsmitglied dabei waren Katharina Bleutge, Maike Scholz, Joachim Heinrich, Reinhard Hertz und Jürgen Meinberg. Ihnen überreichte Schmidt jeweils mit der Urkunde eine silberne Anstecknadel.
Gab’s für die geehrten Damen auch immer noch einen Blumenstrauß und für die Herren einen Kugelschreiber mit Wachtberg-Gravur, so erheiterte Katharina Bleutge die Anwesenden mit ihrem fröhlichen Spruch: „Ich will auch ‘nen Kugelschreiber!“ Den gab ihr Schmidt gerne - zusätzlich, nicht ohne zu witzeln, dass, wenn die Herren jetzt alle Blumensträuße wollten, er aber in die Bredouille käme. Was zur allgemeinen Erheiterung beitrug… wie auch der ganze Festakt sich äußerst entspannt und heiter abspielte.

Bürgermeister Schmidt (hinten, 2.v.l.) mit (v.l.n.r.) Joachim Heinrich, Katharina Bleutge, Reinhard Hertz und Maike Scholz sowie (sitzend) Jürgen Meinberg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Als im Rat der Gemeinde Wachtberg eine Wahlperiode lang dabei gewesene Ratsmitglieder ehrte Schmidt Hiltrud Kowalik und Thomas Franz sowie Thomas Fuhr und Wolf Metschulat, die beide jedoch am Festakt nicht teilnahmen. Als Dank gab’s für alle zu der Urkunde eine Glasschale mit Drachenmotiv.

Bürgermeister Schmidt (hinten) mit Hiltrud Kowalik und Thomas Franz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Sachkundige Bürgerinnen und Bürger über ein, zwei, drei und mehr Wahlperioden

Über drei und mehr Wahlperioden als sachkundige Bürgerin eingesetzt hat sich Maria Böhm. Ihr alleine konnte Schmidt persönlich als Dankeschön für ihr Engagement einen Wachtberg-Bildband überreichen und sie um einen Eintrag ins Goldene Buch bitten.
Die weiteren in dieser Kategorie zu Ehrenden hatten der Feierstunde leider nicht beiwohnen können, dies waren:  Ilse Fuss, Frank Peusquens, Richard Drenk, Stephan Häger, Kay Künzel, Herwart Weinrich und Alois Hochgürtel.

Auch unter den für zwei Wahlperioden zu ehrenden sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern konnte Bürgermeister Schmidt nur einem Bürger, Hans-Joachim Pagels, persönlich danken und eine Glasschale überreichen.
Ihre Teilnahme entschuldigt hatten die weiteren zu Ehrenden Katharina Hunfeld, Frank Bauer-Siewert und Siegbert Heid.

Sachkundige Bürgerinnen und Bürger, die für eine Wahlperiode geehrt wurden und als kleines Präsent einen Kugelschreiber mit Wachtberg-Gravur erhielten, waren Doris Arenz, Rita Braun, Bernadette Conraths, Christiane Hoch, Dr. Rudolf Neidert und Karl-Heinz Weber.
Neben diesen sechs Personen hielt in dieser Kategorie die Liste der zu Ehrenden noch 21 weitere Personen vor, die leider jedoch nicht anwesend sein konnten: Andrea Aßmann-Köhler, Günter Köhler, Johannes Auen jun., Boris Biederbeck, Pascal Blaise, Bianca Daubenbüchel, Katja Dynewski-Zeimet, Helmuth Friede, Ute Hein, Gunnar Hempelmann, Alexander Knoben, Michael Maichle, Ralf Maiwald, Almut Menke, Jörg Michels, Jörg Riemann, Sigrid Röhrich, Michael Schmidt, Helene Steuth, Susanne Straub und Jochen Wagner.

Bürgermeister Schmidt mit den geehrten sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

Den musikalischen Rahmen dieses Festaktes gestalteten fünf Musikerinnen des Wachtberger Kammerorchesters. Lea-Kristin Winkelbrandt und Heike Doebel (beide Flöte), Susanne Eschenbach und Renate Friedrichs (Oboe u. Englisch Horn), Katrin Mohr (Fagott) und Nicole Wagner (Klarinette) begeisterten mit Musikstücken von Ferenc Farkas, W. A. Mozart, M. Praetorius und Denes Agay.

Fünf Musikerinnen des Wachtberger Kammerorchesters untermalten den Festakt musikalisch. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Schmidt dankte den Musikerinnen für die musikalische Bereicherung des Abends, wie er auch all denjenigen herzlich dankte, die bei den Vorbereitungen und am Gelingen der Feierstunde mitgewirkt hatten.