Gemeinde Wachtberg

Aus aller Herren Länder - 22. Anton-Raaff-Konzert

Anton-Raaff-Konzert: Hans Werner Meurer genießt die Woge der Sympathie zum Abschied als Leiter des Wachtberger Jugendorchester (Foto: Privat) Wachtberg-Berkum (mf) – Gemunkelt hatte man es ja schon länger, dass der beliebte und engagierte Leiter der Wachtberger Orchester, Hans Werner Meurer, aufhört.

12. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

 

 

Die Orchester ohne HWM? Unvorstellbar! So atmeten die Besucher des 22. Anton-Raaff-Konzertes, das im Rahmen der 12. Wachtberger Kulturwochen stattfand, in der vollbesetzten Aula auf, als Hans Werner Meurer wohl seinen Abschied als Leiter des Wachtberger Jugendorchesters bekanntgab, aber versicherte, dass er das Kammerorchester weiterhin dirigieren werde.

Anton-Raaff-Konzert: Hans Werner Meurer übergibt den Taktstock an Leo Zimmer. (Foto: Privat)


„Mit Leo Zimmer weiß ich das Jugendorchester in besten Händen“, diese Zuversicht machte Meurer den Abschied einfacher.


Leo Zimmer, der zurzeit Musik auf Lehramt studiert und das Wachtberger Jugendorchester bereits mehrfach durch sein Spiel auf dem Horn unterstützt hat, strahlte bei der Übergabe des Taktstocks. Er ist sich seiner verantwortungsvollen Aufgabe und der „Riesenfußstapfen“ sicher sehr bewusst.



Nicole Wagner, die Vorsitzende der Fördervereine beider Orchester, sowie die beiden Orchestersprecher dankten Hans Werner Meurer für sein jahrzehntelanges, unermüdliches Engagement.

Vor allem in der Förderung junger Musiker, die er mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen an die Musik und das gemeinsame Musizieren im Wachtberger Jugendorchester herangeführt hat, habe er viel geleistet. Nicht nur die von Wagner selbstgestaltete Chronik über die 33 Jahre als Orchesterleiter, auch die vielen lieben Worte und Wünsche ließen Meurer strahlen.

Anton-Raaff-Konzert: Hans Werner Meurer genießt die Woge der Sympathie zum Abschied als Leiter des Wachtberger Jugendorchester (Foto: Privat)

Getragen auf dieser Welle von Sympathie, Dankbarkeit und Euphorie dirigierte Hans Werner Meurer letztmalig seine beiden Orchester, die das begeisterte Publikum mit großartigen Klängen zu Werken von Bartok, Dvorak, Gade und anderen namhaften Komponisten mit auf eine wundervolle Reise durch aller Herren Länder nahmen.


„Es war eine wahnsinnige Zeit mit Euch“, resümierte Hans Werner Meurer in seiner typisch begeisternden Art… kein Wunder, dass ihm im Eifer des Gefechts der Taktstock aus den Händen wirbelte.