Gemeinde Wachtberg

Blauer Planet und geschmolzene Farbe - „Sechs Mal Farbmagie“ im Gewerbepark

Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Schmuck von Marietta Vormann. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Villip (mm) - Bunte Luftballons wiesen den Weg zur Gemeinschaftsausstellung von sechs Künstlerinnen und Künstlern, zu der im Rahmen der 11. Wachtberger Kulturwochen die Werbeagentur Feldes & Vogt in ihre Räumlichkeiten im Gewerbepark Villip eingeladen hatte.

Wachtberger Kulturwochen 2017 (Banner)

 

 

Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Dave Deightons „enkaustik“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Einige bekannte Gesichter waren auch wieder dabei. So konnten diejenigen, die letztes Jahr Dave Deighton und dessen Vorführungen der enkaustik-Technik verpasst hatten, sich diesmal auf eine Wiederholung freuen. Erneut demonstrierte der Künstler diese besondere Kunstfertigkeit, bei der in Wachs gebundene Farbpigmente mittels eines Bügeleisens geschmolzen und dann auf ein spezielles Papier aufgebracht werden. Zumeist menschliche Gesichter im Profil ließ er so entstehen, und das so schnell, dass man dabei zusehen konnte.

Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Susanne Feldes‘ „Blauer Planet“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 


Gastgeberin Susanne Feldes selbst zeigte unterschiedlichste Malereien, mal gegenständlich, wie die zarte Wiedergabe eines Eisvogels oder die Abbildung einer Violine, mal abstrakt, wie ihre Bilder „Unter Wasser“ und „Blauer Planet“. Letzteres überraschte mit einer interessanten Kombination aus dick- und dünnflüssiger Acrylfarbe in leuchtenden Blautönen, bedeckt mit starkpigmentierten Farbtupfern und einem rot eingefärbten Sisalband.


Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Manfred Puschs „Die Toleranz in den Zeiten des Populismus“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Manfred Pusch, auch er längst kein unbekannter Teilnehmer der Wachtberger Kulturwochen mehr, stellte neue „Imaginäre Eigenwelten“ in Acryl aus. Großflächig und farbharmonisch angelegt strahlen seine Bilder Ruhe aus. Eine Ruhe, merkt der Künstler allerdings an, die freilich auch schnell bedroht sein könnte. Mit seinem Bild „Die Toleranz in den Zeiten des Populismus“ hat er diese Fragilität versucht, zum Ausdruck zu bringen.

 

Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Werken von Sonja Arvai. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 


Mit Aquarellfarbe und Buntstiften hatte Sonja Arvai ihre ausgestellten Arbeiten gefertigt. Da leuchteten abstrakte Werke in Orangetönen, beeindruckte ihr mit „Herzschlag“ betiteltes Bild mit darin eingearbeiteten Lavendelgräsern und -blüten sowie ihre Darstellung eines am Strand liegenden Bootes, für das sie ebenfalls ungewöhnliche Materialen, wie Sand und Kaffee, verarbeitet hat.

Sechs Mal Farbmagie … u.a. mit Schmuck von Marietta Vormann. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Arvai ist unter anderem auch durch ihre Malkurse bekannt, und so zeigte Schülerin Sahra Schwaneke daraus auch eine kleine Auswahl ihrer Acryl- und Pastellbildern.


Ganz andere Kunst bot Marietta Vormann an. Sie „häkelt“ bezaubernde Perlenarmbänder und zeigte eine Auswahl ihrer Arbeiten. Wer etwas Zeit mitbrachte, konnte ihr dabei sogar zusehen.