Gemeinde Wachtberg

Jazz zwischen Kohl und Kirschen - Pepe Joma Kwartett in der Marktscheune

Pepe Joma Kwartett – jazzige Rhythmen in der Marktscheune. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf) Wachtberg-Berkum (mf) – Was haben Jazz, Obst und Gemüse gemeinsam? Im Prinzip nichts, hätte nicht im Rahmen der 11. Wachtberger Kulturwochen die Jazzformation Pepe Joma Kwartett das Ambiente der Marktscheune in Berkum genutzt, um die Gäste mit „entspanntem Lounge-Jazz“ zu unterhalten.

​​

Wachtberger Kulturwochen 2017 (Banner)

 

Pepe Joma Kwartett – mit Gasttrompeter Christian Bücher. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)


Das Kwartett um Bandleader Peter Trier-Hesse unterhielt das gut gelaunte Publikum mit Songs wie „Sound’s Silent“ von Sonny Fortune, Road Song von Wes Montgomery oder „Nostalgie in Times Square“ von Charles Mingus, oder auch passend zum Ort des Konzerts mit „Watermelon Man“ von Herbie Hancock.

Pepe Joma Kwartett – jazzige Rhythmen in der Marktscheune. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)


Das Zusammenspiel der Vollblutmusiker faszinierte ebenso wie die Soli der Musiker in den verschiedenen Standards, Latin, Balladen und auch den Eigenkompositionen.


So begeisterte die gefühlvolle Ballade „Für Katharina“ aus der Feder des Pianisten Johannes Quack. Beginnend mit dem sanften Solo des Schlagzeugers Marcus Specht und dem nach und nach einsetzenden Spiel von Saxophonist Peter Trier-Hesse, Bassist Peter Schwöbel und letztlich dem Komponisten selbst verzauberte das Zusammenspiel die Gäste.

Pepe Joma Kwartett – dem Publikum gefiel dieser „gesunde“ Musikgenuss. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

Den besonderen Kick nicht nur dieser wunderschönen Ballade, sondern auch den der anderen Stücken gab Gasttrompeter Christoph Fischer, den die Band als „special guest“ engagiert hatte.


Mit der Zugabe „Blue Bossa“ von Kenny Durham entließ die Band das Publikum in die laue Sommernacht.