Gemeinde Wachtberg

Kunstgeschmack, der allen gefiel

Kunst im Hof-Café: Monika Simons (li.) und Altbürgermeister Paul Giersberg (3.v.r.) im Kreise der Künstlerinnen und Künstler. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Oberbachem (mm) – Zu „Kultur im Hof-Café“ hatte Monika Simons im Rahmen der 11. Wachtberger Kulturwochen in die Hofanlage Wilwerscheid-Simons in Oberbachem eingeladen. Simons Kuchen sind bereits Kult … jetzt gesellten sich noch Kult(ur)-Erlebnisse hinzu.

Wachtberger Kulturwochen 2017 (Banner)

 

Im schönen Innenhof präsentierte eine Gruppe um fünf Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten.

Kunst im Hof-Café: Monika Simons mit Altbürgermeister Paul Giersberg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Altbürgermeister Paul Giersberg eröffnete die Ausstellung und lobte das Engagement der Gastgeberin. Mit ihrem Hof-Café und den dort ebenfalls stattfindenden Weihnachtsbasaren habe Monika Simons eine Lücke geschlossen, die mit der Schließung der Oberbachemer Gaststätte seinerzeit entstanden sei.

 



Und die „Lücke“ zeigte sich bestens gefüllt:

Kunst im Hof-Café: Schmuck von Sabine Güster. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Bei Sabine Güster glitzerten Ketten, Armbänder und Ohrringe aus kleinen bunten Perlen um die Wette.

 


Kunst im Hof-Café: Dot-Painting auf Stein von Carin Müller-Relles. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Was auf den ersten Blick auch wie Miniperlen wirkte, entpuppte sich bei Carin Müller-Relles dann aber doch als Farbtupfer. ​Zu „dot-painting auf Stein“, wie sie ihre Technik bezeichnet, ist Müller-Relles an einem Basteltag mit ihrem kleinen Neffen gekommen. Seitdem sammelt sie überall große und kleine Steine, um sie künstlerisch mit Ornamenten zu verzieren oder mit Figuren, Sprüchen etc. zu bemalen. Da finden sich ganz kleine Steine mit Babyfüßchen, mittlere mit Lurchen und anderem Getier, bis hin zu größeren Exemplaren, auf denen sie Charakteristika der einzelnen Wachtberger Ortschaften festgehalten hat. Kunst im Hof-Café: „Am Anfang war der Punkt“ - Acrylmalerei von Corinna Relles. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Die Liebe zum Punkt scheint in der Familie zu liegen, denn auch ihre Schwester, Corinna Relles, arbeitet mit Punkten … nur größere. Sie zeigte unter dem Titel „Am Anfang war der Punkt“ farbenfrohe abstrakte Acrylbilder, auf denen sich alles ums Rund drehte.

Kunst im Hof-Café: „Wachtberg-Schmuck“ von Marcel Kirsten. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)



Auch Goldschmiedemeister Marcel Kirsten hatte unter seinen Schmuckkreationen runde Objekte. So finden sich in seiner „Wachtberg-Kollektion“ schöne Stücke, bei denen sich die Silhouetten hiesiger Sehenswürdigkeiten wie ein Band um Ringe und Anhänger winden.




Kunst im Hof-Café: Objekte aus Beton, Holz und Pflanzen von Sonja Sonntag. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Ein ganz anderes Material verwendet Sonja Sonntag. Sie macht aus kühlem Beton in Kombination mit urigen Holzfindlingen Schalen unterschiedlicher Größe und Form. Bepflanzt mit zumeist kleinen Sukkulenten entstehen daraus interessante Objekte.

Kunst im Hof-Café: Fotos auf Leinwand von Catherin Klausch. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Catherin Klausch zeigte großformatige Fotos auf Leinwand. Unter dem Thema „Heimat“ hat sie viel Natur und Landschaften stimmungsvoll abgebildet.

Auch die in Oberbachem lebende Sheona Hamilton-Grant war vertreten. Ihre bis ins kleinste Detail ausgefeilten Bleistiftzeichnungen von Pferden verblüffen immer wieder aufs Neue.

 


Und die zahlreich sich im Innenhof tummelnden Besucher hatten Zeit mitgebracht, Zeit zum Schauen und Zeit zum Innehalten. Nicht wenige setzten sich, um in Ruhe noch die eine oder andere süße Köstlichkeit zu naschen, die Monika Simons für sie kreiert hatte. Über Kunst lässt sich ja bekanntermaßen streiten, sie ‚schmeckt‘ nicht immer allen. Simons‘ ‚Kunst‘ jedenfalls schmeckte allen ganz besonders gut.