Gemeinde Wachtberg

Von den süßen Qualen der Liebe

Spanisches Liederbuch: Mit Hugo Wolfs Liederzyklus begeisterten Andrea Graff, Frederik Schauhoff und Toni Ming Geiger im Atelier Franke das Publikum. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Gimmersdorf (mm) – Hugo Wolfs „Spanisches Liederbuch“ stand auf dem Programm eines Konzertes im Atelier von Michael Franke, mit dem im Rahmen der 10. Wachtberger Kulturwochen drei junge Musiker, die Sopranistin Andrea Graff, Bariton Frederik Schauhoff und Pianist Toni Ming Geiger, die Zuhörer begeisterten.

 

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

Bedeutender Liedzyklus

Dieses um 1890 entstandene, umfangreiche Werk Hugo Wolfs zählt zu den bedeutendsten Liederzyklen und enthält einige seiner populärsten Lieder. Mit seiner enormen Länge von insgesamt 44 Liedern, zehn geistlichen und 34 weltlichen, gelangt es jedoch vergleichsweise selten vollständig zur Aufführung, wie auch die Tatsache, dass man die Stücke am besten auf eine weibliche und eine männliche Stimme aufteilt. Zugrunde liegt dem Zyklus eine Sammlung von über hundert spanischen Gedichten des 16. und 17.Jahrhunderts. Hauptthema ist darin die Liebe, zumeist die enttäuschte, die aber auf einer sehr weiten Skala von tiefer Emotionalität bis hin zu distanziert zynischem Spott durchlebt wird. Mit der Vertonung von 44 dieser Gedichte hat Wolf eine neue Liedsprache entwickelt, räumt er doch dem Klavier hierbei eine besondere, bisweilen dominante Rolle ein, so dass sich der Part der Sängerin oder des Sängers darauf beschränkt, mit Worten nun die Melodie des Klaviers zu begleiten.
 

Spanisches Liederbuch: (v.l.n.r.) Toni Ming Geiger, Andrea Graff und Frederik Schauhoff. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Bedrückende Liebe

Vor einem Jahr begannen die drei jungen Musiker, Andrea Graff ist 1991, Toni Ming Geiger 1990 geboren, mit den Vorbereitungen und Proben zu diesem umfangreichen Liederzyklus. Dabei beschränkten sie sich auf die weltlichen Lieder, aber auch dieser Teil stellt mit seinen 34 Liedern immer noch eine große Herausforderung dar. Dass sie dabei wohl äußerste Professionalität bewiesen haben, wurde schon nach den ersten dargebotenen, komplett auswendig gesungenen Liedern jedem im voll besetzten Publikum deutlich. Innig sang Graff, „dass nur die Gedanken schweigen, die mich mahnen an den Schmerz“, ebenso wie Schauhoff, „trag’ ich innen tief die Pein“, von den Qualen und der Pein der Liebe. Keck resümierte und beruhigte sich Letzterer dann, „weil die Weiber Weiber sind“, um im folgenden Lied erneut an unerfüllter Liebe zu leiden, „wenn ich seufz’ und sage: heut, „Morgen“ spricht sie leise“. Feurig und temperamentvoll verstand es Graff anschließend, in „Liebe mir im Busen zündet“ die alles verbrennende Sehnsucht zu besingen. Von seiner Liebsten schwärmte Schauhoff in „Wenn Du zu den Blumen gehst“, die so schön ist, dass „der Reiz der Blumen endet, wo dein Liebreiz erst beginnt.“ Gar eifersüchtig blickte Graff mit Argussaugen auf all jene, die ihren Liebsten zu umgarnen versuchen, „Wehe der, die mir verstrickte meinen Geliebten!“, um wenig später vor lauter Liebesleid in „Komm, o Tod, von Nacht umgeben“ in Todessehnsucht zu versinken. Bei diesem Lied, wie auch schon bei einigen vorherigen, kam sehr schön zum Ausdruck, was das Neue an Hugo Wolfs Liedersprache war ... das am Liedende oft noch lange nachklingende Klavierspiel. Toni Ming Geiger, vielfach mit Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, konnte besonders bei diesen dominanten Passagen sein pianistisches Talent exzellent unter Beweis stellen.
 

Spanisches Liederbuch … mit Sopranistin Andrea Graff und Bariton Frederik Schauhoff. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Bravouröse Leistung

Auch Andrea Graff, mehrfache Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“, überzeugte mit ihrer Sopranstimme und ihrem mimischen Talent. Ein Lied sang sie geinsam im Duo mit Frederik Schauhoff, dessen favorisierter Fokus auf dem Kunstlied liegt und der mit seiner weichen Baritonstimme für Begeisterung sorgte. Spanisches Liederbuch … mit Toni Ming Geiger am Klavier. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Und so fragte dieser: „Wer tat deinem Füßlein weh?“, um zu erfahren, dass seine Angebetete in einen Rosendorn getreten ist. Einige Lieder später, wunderschön gesungen, flehte diese: „Bedeckt mich mit Blumen, ich sterbe vor Liebe“.

 

Mit lang anhaltendem Applaus belohnten die Zuhörer Andrea Graff und Frederik Schauhoff für deren superbe Gesangsdarbietung sowie Toni Ming Geiger für dessen bravouröses Klavierspiel. Und als Zugabe konnten sich die Gäste noch einmal über Gesang im Duo freuen.