Gemeinde Wachtberg

Detailverliebt und farbenfroh abstrakt

Galerie Laurenzi – Blick in den Ausstellungsraum. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Niederbachem (mm) – Landschaften, gemalt von sechs verschiedenen Künstlern, von akribisch naturalistisch bis abstrakt, zeigt Sabine Laurenzi derzeit in ihrer Galerie. Zur Vernissage, die im Rahmen der 10. Wachtberger Kulturwochen stattfand, konnte die Galeristin zahlreiche Kunstinteressierte begrüßen.

 

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

​​

Galerie Laurenzi … u. a. mit Arbeiten von Jana Nienhaus. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Jana Nienhaus zeigt großformatige Acrylarbeiten, leicht abstrahierte Landschaften in eigenwilliger Farbgebung, wie „Bergkette I und II“ oder „Salt Lake“ betitelte Bilder.

​​Galerie Laurenzi: Sabine Laurenzi im Gespräch vor einem Bild von Regine Schirmer (re.). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

Regine Schirmer ist in der Galerie Laurenzi keine Unbekannte. Schon bei den Kulturwochen im letzten Jahr begeisterte sie mit ihren kleinen bis mittelgroßen Farbimpressionen.

 

In „Am Wasser“ gibt Rolf Siewert eine große Wasserlandschaft wieder. Farblich entfremdet stehen da die Schilfhalme im Wasser.

Galerie Laurenzi … u. a. mit kleinen Landschaftsmalereien von Doris Weimer. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Doris Weimer
gehört mit ihren kleinen Landschaftsmalereien schon seit längerem zu den von Sabine Laurenzi vorgestellten Künstlern. Ihre Szenen vom Ammersee fanden auch in diesem Kultursommer wieder viele neue Fans.

Diethelm Boernefeld zeigt ein breites künstlerisches Spektrum. Eine „Kleine Küste“ und eine „Bergwiese rot“ hängen neben einer horizontal in drei Farben unterteilten Farbkomposition – „Horizont II“ in Gelb, Lila, Braun. Auch eine Fotoarbeit, ein Blick ins „Verzasca“-Tal, ist dabei.

Nur ein Bild steuert der wohl jüngste der Laurenzi-Künstler bei, Wieland Birckner. Sein Bild in dunklen Tönen gibt in einem kleinen Lichtkegel den Blick frei auf Buschwerk am Wegesrand. Äußerst akribisch hat Birckner die filigrane Pflanzen- und Naturlandschaft wiedergegeben und sie damit in Kontrast zur an sich eher öde wirkenden Gegend gestellt. Dunkles Grün, fast Schwarz, beherrscht die Farbpalette, durchbrochen einzig von dunkel schimmerndem Violett. Beeindruckend.

 

Die Galerie Laurenzi ist montags, dienstags, donnerstags und freitags von 10.00 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 09.30 bis 13.00 Uhr geöffnet.