Gemeinde Wachtberg

Tonkreationen im Regen

Tonkreationen - die Ausstellung der Töpfergruppe widmete sich dem Thema „Selbstdarstellung“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Niederbachem (mm) – Sonnenschein an fast allen Tagen der diesjährigen 10. Wachtberger Kulturwochen, ausgerechnet an dem Tag, als die Niederbachemer Töpfergruppe ihre Tonkreationen im Garten von Anke Schäfer ausstellten, regnete es teils heftig. Die sieben Töpfer-Ladies aber ließen sich davon nicht abschrecken: „Ton verträgt auch Wasser!“

 

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

So standen, nass vom Regen und im immer wieder mal Tonkreationen … u. a mit Stelen von Bianca Hüllen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

durchkommenden Sonnenschein dann edel glänzend, die unterschiedlichsten Tonarbeiten überall im Garten verteilt. Die zahlreichen Besucher ließen sich den Spaß daran nicht nehmen und griffen beherzt zu ihren Regenschirmen.

 

Persönliches - getöpfert

„Selbstdarstellung“ war das Thema, mit dem sich die Künstlerinnen in dieser Ausstellung beschäftigten. So fand sich im Gartengrün aufgestellt eine Figur, die Steinbock und Sonne vereinte, eine Arbeit von Gastgeberin Anke Schäfer. NocTonkreationen … u. a. mit lustigen Figuren von Larissa Lust. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

h eine Steinbock-Figur, ihrem Sternzeichen entsprechend, zeigte Ulla Schallenberg, bei ihr jedoch nicht mit Sonnenkranz, sondern mit einem bunt gestreiften Horn. Stelen, eine besonders schön mit großen und kleinen Kugeln in leuchtenden Rottönen, zeigte Bianca Hüllen. Witzig auch ihr tönernes Schloss. Larissa Lust amüsierte mit ihren Figuren. Vor allTonkreationen … u. a. mit einem dickbauchigen Paar von Petra Link. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

em eine kleine Dame zog die Blicke der Gäste auf sich, deren Finger in typisch „Merkel’scher Raute“ geformt waren. Ein lustig anzusehendes dickbauchiges Paar präsentierte Petra Link. Zwei Affen hatte die von Freunden „monki“ genannte Monika Lieb modelliert. Einen großen Bären aus Ton präsentierte schließlich Renate Zgaga. Ihr Faible, verriet sie, und dass sie schon eine große Tonkreationen: Immer wieder ein Spaß – der Auftritt des Impro-Theaters Ad-hoc. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Bärensammlung habe.

 

Alltägliches - improvisiert

Unterhaltsames gab es auch wieder vom Ad-hoc-Theater. Schon eine gute Tradition ist der Auftritt des Improtheaters der Töpfergruppe. Regen hin, Regen her … die Darsteller traten couragiert mit Schirmen auf und amüsierten mit ihrer spontanen Performance. Und ihr Fazit des (Regen-)Tages: „Et kütt wie et kütt!“