Gemeinde Wachtberg

Schönes – sehen, hören, schmecken

Große Kunstausstellung – ein Blick in den Garten von Manfred Niche und Renate Nöthen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Villiprott (mm) – Rund zwanzig Teilnehmer hatten Manfred Niche und Renate Nöthen um sich geschart, mit denen sie im Rahmen der 10. Wachtberger Kulturwochen gemeinsam zu einer großen Kunstausstellung in ihren schönen Garten in Villiprott einluden.

 

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

Und so wurde den zahlreichen Gästen auch viel geboten.

Große Kunstausstellung: ... u. a. mit Werken von Christa Alt (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Papier – gefaltet und bemalt


Papierfaltkunst zeigte Christa Alt, sie fertigt aus farbigem Papier u. a. Teelichthalter, Lampenschirme und hübsche Deko-Blumen, Rosetten und Kugeln. Ebenso Monika Schenk, sie bot ebenfalls Papier-, aber auch Stroharbeiten an.

Daniela Ulbrich zeigte mit Erdbeer-MADL ein Herz, nein Erdbeeren, für Kinder, näht sie doch äußerst niedliche Kinderkleidung, gerne mit Erdbeermotiv. Elisabeth Klinkenbusch stellte Arbeiten in Acryl und Speckstein aus, wie das „Energie kommt von innen“ genannte Bild in Gelb- und Brauntönen, aus dem kleine Halbkugeln plastisch hervortraten. Große Kunstausstellung: ... u. a. mit Werken von Sheona Hamilton-Grant (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Sheona Hamilton-Grant überzeugte mit ihren detailverliebten Bleistiftzeichnungen von zumeist Pferden und Hunden. Mit „positiven Bildern, die durch Farben, Gefühl und Ästhetik faszinieren“ begeisterte die durch ihre Workshops bekannte Sonja Arvai die Besucher.


Große Kunstausstellung: ... u. a. mit Werken von Antje Pilars de Pilar (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Mit Freude erinnerten sich viele Gäste noch an die übergroßen Tierbilder, die Antje Pilars de Pilar letztes Jahr bei Niche zeigte, dieses Mal überraschte die Künstlerin mit Frauenporträts und Frauenakten in kleineren Formaten.

 

 

 

 

Große Kunstausstellung: ... u. a. mit Werken von Marga Auen (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)



Glitzerndes – eingelegt und aufgereiht


Glitzerndes gab’s am Stand von Ulrike Mönchhalfen und Sabine Güster, die beiden offerierten Schmuckkreationen aus bunten Glasperlen, zuweilen mit ungewöhnlichen Materialien wie Federn bestückt. Ebenso glänzend ging es am Schmuckstand von Ulrike Brücken zu, die mit zum Teil sehr aufwändig gestalteten Colliers aufwartete.


Uwe Riecken hatte Bilder im Gepäck, Impressionen u. a. von Küsten und Meer als Pastell- oder Aquarellzeichnung. Ebenso Marga Auen, sie zeigte eine Vielzahl ihrer AGroße Kunstausstellung: ... u. a. mit Werken von Elisabeth Schroeder-Lüttgen (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

crylarbeiten, neu waren mit Acryl-Tinte gemalte und deshalb sehr farbintensive Bilder. „Da muss man schnell sein“, verriet sie, denn die Tinte trocknet sehr schnell.

Mit ihren „Liebhabereien“ genannten Arbeiten aus Ton und Monotypien war auch Elisabeth Schroeder-Lüttgen wieder mit dabei. Besonders schön war ein vasenähnliches, schwarzes Tonobjekt, das durch Einlegearbeiten in Silber auffiel. Sabine Heinen präsentierte Zentangle-inspirierte Ornamentmalerei, bei der das Bild aus vielen kleinen unterschiedlichen Mustern besteht. „Das ist nach einem stressigen Tag Beruhigung pur“, erzählte die Künstlerin.

Weniger esoterisch und ohne Zauberei geht es zu, wenn Ursula Schmitz altes Silber-, Messing- und Edelstahlbesteck verbiegt. Sie fertigt daraus nämlich Schmuck. Die Gürtlerin zeigte eine große Auswahl an Ringen, Ohrringen und Anhängern.
 

Große Kunstausstellung … u.a. mit Driftwood, Arbeiten aus Treibholz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)



Blumensträuße – echt und witzig


Gabriela Graff-Klapp amüsierte u. a. mit kleinen, wie von Kindern gemalten Bildern. Lustig war auch ihr „Blumenstrauß“ betiteltes Bild, das einen Vogel Strauß mit einem Kopf aus Blumen darstellt.

Skurriles gabs auch bei Andreas Grimm, der mit „Driftwood“ aus Treibholz gefertigte kleine Schränkchen vorstellte, jedes auf seine Art interessant. Große Kunstausstellung bei Manfred Niche und Renate Nöthen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Gastgeber Manfred Niche hatte seine Rahmenwerkstatt geöffnet und überraschte u. a. mit einem mit schwarzem Samt bezogenen Rahmen, sehr edel!  

Für Blumenfreunde offerierte Anja Schiffer hübsche Blumengebinde und stilvolle Pflanzenarrangements, Verköstigung gab’s in Form von köstlichen Kuchen und Torten von Monika Simons sowie Getränken und Herzhaftem von der Villiprotter Dorfgemeinschaft.

​​

Und so fühlte es sich auch ein wenig an wie ein großes Fest der Villiprotter … im wunderschönen Garten von Manfred Niche und Renate Nöthen. Dann dazu noch die Musik von „Kraskes KnusperJazz“. Schöner kann ein Sommertag nicht sein, auch wenn am zweiten Tag ein heftiger Regenguss das Vergnügen vorübergehend ein wenig trübte.