Gemeinde Wachtberg

Soundorbit in Fritzdorf

Soundorbit unterhält bei ansprechender Atmosphäre. (Foto: Ruben Schäfer) Wachtberg-Fritzdorf - An der Fritzdorfer Windmühle hat am vergangenen Samstagabend das lang ersehnte Konzert „Sound-Orbit“ von Musiker Rene Kempf stattgefunden. Unterstützung bekam der „Wiederholungstäter“ bei den Wachtberger Kulturwochen diesmal von seinem Sohn Florian Wiegel.

10. Wachtberger Kulturwochen (Banner)


In familiärer Atmosphäre lauschten etwa 40 Fans und Zuschauer dem musikalischen Duo; Kempf und sein Sohn spielten einen bunten Mix aus selbstgeschriebenen und teilweise ganz neuen Stücken und auch bekannten Werken der Deutschen Musikpalette.kuwo-soundorbit-buehne-wk

„Wir hoffen natürlich, dass unser neues Portfolio den Gästen gefällt“, sagte Rene Kempf vor dem Auftritt lächelnd. Das Publikum lieferte dem Duo allen Grund zum Spaß: Schon nach dem ersten Lied, einem Klavierstück von Florian Wiegel, dass „noch keinen Namen hat“, brachen die Fans in großen Applaus aus und sorgten so für den Grundstein für einen gemütlichen und musikalischen Abend bei einem romantischen Sonnenuntergang an der Fritzdorfer Mühle.

kuwo-soundorbit-piano-wk


„Eine Stimme, die verzaubert, berührt. That’s life – that’s real – that’s mine!“ so beschreibt Kempf sich und seine Musik. Songs von John Miles, Chris de Burgh, Roy Orbison und Joe Cocker zählt er ebenso zu seinem Repertoire wie Lieder von Tina Turner, Chris Rea, Kenny Rogers und Frank Sinatra, also Titel wie „Music was my first love“, „Mandy“ und „My Way“. Seine Leidenschaft erstreckt sich auf vielerlei Musikrichtungen, beschränkt sich dabei jedoch nicht alleine auf’s Musikalische. Zuhause ist er auch im lyrischen Fach, schreibt eigene Lyrics über die Liebe und das Leben. Seit dreißig Jahren ist der Entertainer bereits dabei, in diesem Jahr feiert sein Sohn am Klavier sein Debütjahr. (Ruben Schäfer)