Gemeinde Wachtberg

Ein Blick zurück - Rücksichten

Dietmar Waloßek mit Bürgermeisterin Renate Offergeld (re.) und Gastgeberin Gisela Ingenhorst. (Foto: Gemeinde Wachtberg/km) Wachtberg-Niederbachem (km/mm) - „Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen“, mit diesen Worten begrüßte Gisela Ingenhorst, Leiterin der VR-Bankfiliale in Niederbachem, die zahlreich erschienenen Gäste, die sich zur Ausstellungseröffnung mit Zeichnungen von Dietmar Waloßek im Rahmen der 9. Wachtberger Kulturwochen in der Bank eingefunden hatten.


01b_Kultuwochen 2015 (Banner)

 

 

In seiner „Rücksichten“ betitelten Werkschau zeigt Waloßek Federzeichnungen verschiedener Orte in und um Bad Godesberg. Teils nach Fotos, teils aus seiner Erinnerung heraus, hat er diese Rücksichten gefertigt, mit denen er an die „alten Zeiten“ erinnern möchte. Dietmar Waloßeks Zeichnung „Parkhotel“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/km)
Dietmar Waloßeks „grünes Godesberg“ mit Blick auf die Godesburg. (Foto: Gemeinde Wachtberg/km)

 

 

 

 

 

 

Entgegen der weitläufig eher negativen öffentlichen Wahrnehmung aufgrund zunehmender Wohnungs- und Geschäftsleerstände, rückte Waloßek Bad Godesberg mit den Worten, „Godesberg ist die grüne Seele Bonns“, in ein gutes Licht. Er unterstrich diese positive Aussage mit einigen, seinen Zeichnungen ergänzend beigefügten farbenfrohen Werken aus früherer Zeit.

Musikalisch untermalt wurde die Ausstellung von Martina Kölle auf der Gitarre und Wolfgang Mader auf der Flöte.

Bürgermeisterin Renate Offergeld bedankte sich bei Gisela Ingenhorst und deren Team für die gute Organisation der Ausstellung und bei Dietmar Waloßek für dessen künstlerische Rücksichten auf Bad Godesberg.

Die Ausstellung ist noch zu sehen

  • bis 15. September 2015 zu den Geschäftszeiten der VR Bank: Mo, Do 9.00 - 12.30 Uhr + 14.00 - 18.00 Uhr, Di 9.00 - 12.30 Uhr + 14.00 - 16.00 Uhr, Mi 9.00 - 12.30 Uhr, Fr 9.00 - 14.30 Uhr

VR Bank Niederbachem, Konrad-Adenauer-Straße 50, Wachtberg-Niederbachem