Gemeinde Wachtberg

Mit Sand und Dynamit - Werthhoven war wieder dabei

Werthhoven: Schöne Fotokarten gab’s bei Uwe Manrico Hemke. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Werthhoven (mm) – „Wir sind wieder dabei!“ hatten sie angekündigt und zusammen mit Barbara Sonntag anlässlich der 8. Wachtberger Kulturwochen abermals in deren Garten in Werthhoven zur gemeinschaftlichen Ausstellung eingeladen. Mit dabei waren Beatrix Mursch, Uwe Manrico Hemke, Bettina Dolezalek-Pohl und Stephan Groger sowie Stephania Pagels.

2014 Wachtberger Kulturwochen (Banner, schmal)

 



Kunst mit Sand

Werthhoven: Beatrix Mursch hatte Sand aufgehäuft und sich in ihren Bildern mit diesem Rohstoff auseinander gesetzt. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)
Die Künstlerin Beatrix Mursch hatte sich mit dem Thema Sand auseinandergesetzt. Aufgewühlt durch einen Bericht, der aufzeigte, dass mit den weltweit vorhandenen Sandvorkommen Raubbau zugunsten der Bauwirtschaft betrieben werde, habe sie sich auch in ihren Bildern mit dieser Problematik beschäftigt. In verschiedenen Werken hat Mursch das Phänomen behandelt. Auch sprachlich hat sie damit gespielt und Wörter mit Airbrush auf ihre Acrylbilder aufgebracht wie Sand-Strand-weg und Strand-Sand-weg.

Uwe Manrico Hemke zeigte eine Auswahl seiner Fotokarten. Besonders schön waren seine zahlreichen Tierfotografien. Da tummelten sich Giraffen, Tiger, Löwen und Krokodile, aber auch Blumen und Blüten in Nahaufnahme hatte Hemke im Bild festgehalten.
 

Werthhoven: Fibel nach dem Vorbild einer römisch germanischen Gewandschließe von Stephan Groger. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Werthhoven: Silberschmuck von Bettina Dolezalek-Pohl. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Kunst als Schmuck

Bettina Dolezalek-Pohl und Stephan Groger hatten Gold- und Silberschmuck dabei.
Während Dolezalek-Pohl am liebsten großzügigen Silberschmuck fertigt, zeigte Groger u. a. eine Fibel nach dem Vorbild einer römisch germanischen Gewandschließe.
 

Werthhoven: Glasperlenschmuck von Stephania Pagels. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)
Dass Schmuck nicht immer aus Gold und Edelsteinen sein muss, sondern auch aus Glasperlen überaus dekorativ sein kann, bewies Stephania Pagels mit ihren farbenprächtigen Kreationen.

Werthhoven: Musik von der Band "Maria and the Dynamites". (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)



Musik mit Dynamit

Noch als „Jambalaya“ angekündigt, aber zwischenzeitlich in “Maria and the Dynamites” umbenannt, brachte die junge Band mit Songs wie „Move on up“ von Curtis Mayfield und weiteren Soul- und Funk-Hits das Publikum zum Rocken.