Gemeinde Wachtberg

"Innerordentliches" - Lesung mit Ursula Contzen bei Clevers „allesausserordentlich“

Bildergarten Monika Clever: Lesung mit Ursula Contzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/ms) Wachtberg-Niederbachem (ms) - Das Weltgeschehen zeigt sich zurzeit in all seinen - vor allem ungeordneten - Facetten. Dies erschüttert und erfreut die Autorin Ursula Contzen gleichermaßen, und so hatte sie diese Geschehnisse und ihre Empfindungen in die „Ordnung des Gedichts“ gefasst.

2014 Wachtberger Kulturwochen (Banner, schmal)

 

 

Im Rahmen der 8. Wachtberger Kulturwochen trug Contzen in Monika Clevers „allesausserordentlichem“ Bildergarten „innerordentliche“ Gedichte vor.

Zunächst erschreckten diese Verse die Zuhörer, denn sie waren nicht so einfach 'wegzustecken', handelten sie doch von einer „Welt, die „aus den Fugen geraten ist“, wo „Spiegel sich verdunkeln“, von „giftigen Winden“ und von der syrischen Stadt Homs, „unbewohnbar über Nacht – ein Teil der Erde“.

Bildergarten Monika Clever: Monika Clever (re.) mit der Autorin Ursula Contzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/ms)
Versöhnt wurden die Zuhörer aber im Anschluss mit Ursula Contzens Wolken-Haikus. In den jeweils 17 Silben eines Haiku blickte Contzen in prachtvolle Sommerwolken, stillte Hunger mit „Wolkenpuffreis“, um dann erfreut festzustellen, dass Wolken keine roten Ampeln kennen, sondern immer freie Fahrt haben. Vor allem, wenn sich eine „Wolkenphalanx am Himmel, bereit zum Angriff“ aufbaut … etwas, das die Besucher der Wachtberger Kulturwochen in den letzten Tagen leider verstärkt erleben mussten. Die Lesung endete mit dem Lieblingsgedicht der Gastgeberin Monika Clever, „Die Flusslandschaft“.