Gemeinde Wachtberg

Wir zeigen Euch was …

Kunstkreisausstellung mit Marga Auens „Poseidon schläft“ (re.). (Foto: GW) Wachtberg-Berkum – Schon Tradition ist die alljährliche „Ausgewählt“-Ausstellung des heimischen Kunstkreises im Rahmen der Wachtberger Kulturwochen. Auch in diesem Jahr stellten die Künstlerinnen und Künstler wieder während der Kulturtage ihre Lieblingswerke im Rathaus aus.

 

Kulturwochen 2013 (Banner)

 

 


Kunstkreisausstellung: Bürgermeister Theo Hüffel eröffnete die Werkschau „Ausgewählt“. (Foto: GW)
Bürgermeister Theo Hüffel
dankte hierfür den Künstlerinnen und Künstlern und eröffnete offiziell die Ausstellung. Klaus Felgendreher vom Kunstkreis erläuterte daraufhin kurz nochmals den Gedanken dieser Werkschau. Die ausgestellten Arbeiten hätten nicht, wie sonst üblich, ein gemeinsames Thema; bei „Ausgewählt“ stellen die einzelnen Kunstkreismitglieder jeweils die Bilder aus, die ihnen persönlich gerade am besten gefallen. Musikalisch äußerst gut gelaunt und spritzig unterhielt Regina Krull die Vernissage-Gäste zudem mit Musik am E-Piano.
 

… unsere Lieblingsbilder
Insgesamt 23 Werke waren zu sehen, in Acryl- oder Aquarellfarben, mit Wachsmal- oder Bleistiften, als Collage, Radierung oder in Mischtechniken gefertigt.

Kunstkreisausstellung mit Gitta Brieglebs „Fundstück“ (hinten li.). (Foto: GW)
Die 15 ausstellenden Künstlerinnen und Künstler waren Marga Auen mit zwei Acrylarbeiten, „Cynar“ auf Seidenpapier und „Poseidon schläft“ in schönen Türkistönen, A. Brandt-König mit „Melancholie“, Acryl über Fotokopie, sowie Gitta Briegleb, die dieses Mal keine Radierung mitgebracht hatte, sondern ihr Lieblings-„Fundstück“… ein Bild in Mischtechnik.

 

Kunstkreisausstellung mit Monika Clevers „Das gefächerte Wort I – III“. (Foto: GW)

 

Monika Clever beeindruckte erneut mit drei großformatigen Schwarz-Weiß-Fotos auf Leinwand, „Das gefächerte Wort I – III“, die silhouettenhaft das Spiel mit einem Fächer darstellen.

Kunstkreisausstellung mit Klaus Felgendrehers „Das weiße Haus“. (Foto. GW)

 

 

Brigitte Felgendreher stellte ihre Fotocollage „Wolken – bunt“ aus; ihr Mann Klaus Felgendreher zeigte neben einem Aquarell, in dem er das „Wachtberger Land“ festgehalten hat, eine kleine Acrylarbeit auf Malpappe, „Das weiße Haus“, das in seiner reduzierten Farb- und Formgebung überzeugte und damit besonders anrührte.

Kunstkreisausstellung mit Charlotte Geisers „Hommage an Hans“. (Foto: GW)
Enno Frandsen
hatte seine Bleistiftzeichnung „Gerümpel im Weiher“ und das Aquarell „Poppelsdorfer Weiher – leer“ ausgewählt.

Charlotte Geiser überraschte neben den für sie typischen Pferdebildern mit dem Aquarell „Hommage an Hans“, einer Widmung an ihren kürzlich verstorbenen Mann. Zu sehen ist darauf eine große Welle, durch deren Röhre gerade ein Wellenreiter auf seinem Surfbrett prescht – eine Sportart, die, so Geiser, ihren Mann sehr fasziniert habe.


Kunstkreisausstellung mit Jochen Müllers „Grande Finale“. (Foto: GW)
Bei Anne-Rose Kontetzki war es „wieder Frühling“, eine schöne Arbeit in Mischtechnik.
Joachim Krause hatte mit Wachsmalstiften den „Schwebenden Golem“ gemalt.
Jochen Müller nahm in seinem Acrylbild „Grande Finale“ die zunehmende Umweltbelastung aufs Korn und hatte seiner Arbeit einen Text von Udo Lindenberg hinzugefügt. Kunstkreisausstellung: Hatten viel Spaß auf der Vernissage - Vizebürgermeisterin Ursula Perkams (li.) und Musikerin Regina Krull. (Foto: GW)

 

Olga Rann zeigte eine schöne „Liebes-Blume“, Monika Rau die „Burgruine Wendelstein“, beides in Acryl, und Ingrid von Zeddelmann zwei interessante Radierungen der „Altstadt von Rab“.

Willi Zettelmeier beeindruckte mit „Geschrei“, angelehnt an den Schrei von Munch. (GW)