Gemeinde Wachtberg

Erglühet, schöne Lichter - Kirchenmusik-Konzert in der Gnadenkirche

Kathrin Smith und Hans-Peter Glimpf stellten in ihrem Konzert italienische Kirchenmusik des 18. und 19. Jahrhunderts vor. (Foto: W. Keil) Wachtberg-Pech - Im Rahmen der Wachtberger Kulturwochen und ihres 50jährigen Jubiläums lud die Evangelische Gnadenkirche in Pech zu einem Konzert, das italienische Kirchenmusik aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und dem Beginn des 19. Jahrhunderts darbot.

2013 Kulturwochen (Banner)

 

 


Die Musik dieser Zeit war besonders geprägt von der Virtuosität solistischer Instrumental- und Vokalmusik und orientierte sich an den populären Melodien der Opernmusik. Wegen des Widerstands der Amtskirche gegen diese als zu vordergründig empfundene Musik wurde diese lange nicht mehr aufgeführt, ihre Kompositionen liegen aber seit kurzem wieder vor.

Kathrin Smith (Sopran) und Kantor Hans-Peter Glimpf (Orgel) brachten neun ausgewählte Stücke dieser Zeit von den Komponisten Gaetano Piazza, Padre Davide da Bergamo, Giuseppe Giordani, Niccolò Moretti und Francesco Basili zu Gehör.

Piazzas Solomotette „Tonat coelum cum furore“ (Vom Himmel donnert es voll Wut) bildete den Anfang, gefolgt von da Bergamos „Larghetto cantabile“. Es schlossen sich Giordanis „Benedictus es Domine“, Morettis „Sonata c-moll“, Basilis „Qui sedes“, da Bergamos „Andantino affettuoso“, Giordanis „Diffusa est gratia“ und „Illumina oculos meos“ und da Bergamos „Sonatine F-Dur“ an. Die Interpreten beschlossen ihr Konzert mit Giuseppe Giordanis Solomotette „Jubilate Deo“. (Wolfgang Keil)