Gemeinde Wachtberg

Hommage an große Jazz-Saxophonisten

Dietz & Friends mit (v.l.n.r.) Thomas Kreis, Christian Kussmann, Claus Schulte und Jürgen Dietz überraschten mit Stücken großer Saxophonisten. (Foto: GW) Wachtberg-Ließem – Es würde eine „Hommage an einige der großen Tenorsaxophonisten des Jazz“ werden, begrüßten Jürgen Dietz & Friends im Rahmen der 7. Wachtberger Kulturwochen und bei bestem Sommerwetter die zahlreichen Jazz-im-Köllenhof-Gäste am ersten Juli-Dienstag.

 

2013 Kulturwochen (Banner)

 

 


Jürgen Dietz
, der von sich sagt, dass ihn stilistisch diese weltbekannten Musiker stark geprägt hätten, wartete dann auch mit einer tollen Auswahl an Stücken dieser Jazz-Ikonen auf. Gemeinsam – als ‚friends“ ebenfalls mit von der Partie Thomas Kreis (Gitarre), Christian Kussmann (Bass) und Claus Schulte (Schlagzeug) – boten die Vier ein interessantes Programm und bescherten so, das Konzert fand draußen im Innenhof des Köllenhofs statt, den Zuhörern einen beschwingten Open-Air-Abend.

Tribute to ...
Dietz & Friends mit Thomas Kreis an der Gitarre und Christian Kussmann am Bass. (Foto: GW)
Den Anfang machte „Fried Bananas“ und war Dexter Gordon, einem Protagonisten des Hardbop der 50er und 60er Jahre, gewidmet. „Beatrice“ des Saxophonisten Sam Rivers, der musikalisch zwischen Bebop (mit Dizzy Gillespie) und Free einzuordnen ist, kam dagegen sehr melodisch daher.

Ein Stück von Joe Henderson, einem Meister und einer Legende des Tenorsaxophons, der mit allen Top-Musikern des Jazz wie Herbie Hancock, Chick Corea und Freddy Hubbard von den 60er bis in die 90er Jahre zusammenarbeitete, durfte an diesem Abend natürlich nicht fehlen. Den Titel „Recordame“, ursprünglich ein BossaNova, präsentierten Jürgen Dietz & Friends in einem schnellen Samba-Tempo. Dietz & Friends … virtuos am Schlagzeug, Claus Schulte. (Foto: GW)

Weitere Titel wie „Timeline“, „Song for Bilbao“ und „James“ waren allesamt Kompositionen des Gitarristen Pat Metheny, die dieser seinerzeit mit Michael Brecker, einem weiteren Top-Tenorsaxophonisten, eingespielt hat. Von Ornette Coleman stand noch “Turnaround” auf dem Programm.

Die Gäste dankten Jürgen Dietz & Friends mit langem Applaus für dieses besondere Konzert und zollten damit nicht nur den vorgestellten Jazz-Größen Tribut sondern auch der Wachtberger Formation für ihr perfektes Zusammenspiel und die wundervollen Soli der einzelnen Musiker. Diese ließen sich dann auch gerne noch eine Zugabe entlocken und so ging mit dem eher funkigen Stück „Chicken“ von Jaco Pastorius dieser jazzige Sommerabend äußerst gut gelaunt zu Ende. (GW)