Gemeinde Wachtberg

Fotos, Treibholz und junge Kunst

Sehwerke: Holzskulptur aus Treibholz mit Goldkugel von Theresa Risse. (Foto: GW) Wachtberg-Villiprott – Die Räume des Dr. Meyer Naturheilzentrums in Villiprott verwandelten sich im Rahmen der 5. Wachtberger Kulturwochen in eine Foto- und Kunstausstellung.

5. Wachtberger Kulturwochen vom 1. bis 17. Juli 2011 (Logo)

 

 

 

 

Sehwerke: Michael Holstein vor einer seiner Nachtaufnahmen. (Foto: GW)
 

 

Die beiden Wachtberger Michael Holstein und (der gebürtige Schotte) Jonathan Williams zeigten ihre Fotografien – zumeist in kleinen Formaten.
Das zwinge den Betrachter, so Holstein, näher an das Bild heran und dadurch in direkten Kontakt mit dem Motiv zu gehen.

 

Sehwerke: Theresa Risse - eines ihrer mit Blattgold zur Holzskulptur veredelten Treibhölzer. (Foto: GW)Unter dem Motto "sehwerke.de" zeigten die beiden Hobby-Fotografen überraschende Detailaufnahmen aus dem Wachtberger Umland, zum Teil bei Nacht, städtische Impressionen und experimentelle Fotocollagen.

 

„Aus dem Dunkel geborgen – mit Glanz bedacht“ – die Künstlerin und Psychotherapeutin Theresa Risse stellte ihre einzigartigen, aus Treibholz hergestellten Holzskulpturen vor, die sie mit Blattgold veredelt und ihnen so neuen Glanz und neues Leben gibt.

 

Sehwerke – (v.l.n.r.) Vinzenz Gardenier, Michael Holstein und Dr. jur. Petra Meyer. (Foto: GW)


Der erst 11-jährige Vinzenz Gardenier zeigt seine künstlerisch bemerkenswerten Bilder in unterschiedlichen Techniken und auf diversen Maluntergründen wie Leinwand oder einfache dicke Pappe. Sein Tigerbild, aber besonders das der „Hagebutten im Schnee“ war beeindruckend.

 

 

Rahmenprogramm

Neben einem Vortrag über Fotografie, Klang und Musik in der alternativen Medizin von Heilpraktikerin und Leiterin des Zentrums der Naturheilkunde, Dr. jur. Petra Meyer, stand nachmittags eine „Blues Jam Session" zum Mitmachen auf dem Programm. Zusammen mit den beiden Wachtberger Bluesern Michael Holstein und Fritz von Harnier von den „Emilie Street Preachers“ waren die Gäste eingeladen mitzuspielen oder auch mitzusingen. (GW)