Gemeinde Wachtberg

Auf den Spuren von Pablo Picasso

Kita Werthhoven: Stolz präsentierten die kleinen Maulwürfe ihre Kunstwerke. (Foto: GW) Wachtberg-Werthhoven - Bereits zum 5. Mal veranstaltet die Gemeinde Wachtberg in Zusammenarbeit mit zahlreichen aktiven Kulturtreibenden die Wachtberger Kulturwochen – mittendrin, am ersten Juli-Wochenende, die 22 Kinder der Werthhovener Kindertagesstätte Maulwurfshügel mit ihren Kunstwerken.

5. Wachtberger Kulturwochen vom 1. bis 17. Juli 2011 (Logo)

 

Die kleinen Hobby-Künstler offenbarten manch verborgenes Talent. Zugunsten des Fördervereins der Kita führten sie eine Auktion von Bildern durch, die sie in den letzten Monaten im Kindergarten gemalt hatten. Die Räume der Kita funktionierten sie kurzerhand in eine Kunstgalerie um – mit Stellwänden und Leinen, an denen die kindlichen Gemälde um die Gunst und Aufmerksamkeit der Betrachter um die Wette buhlten.

Kita Werthhoven: Von den Kindern auf die Fensterscheiben gemalte "Keith Haring" - Männchen begrüßten die Gäste. (Foto: GW)
 

Motive weltberühmter Maler wie Picasso oder Miro, interpretiert aus der Sicht der kleinen Zöglinge, sollten unter den Hammer kommen. Auch Werke, die unter dem Eindruck von Besuchen im Kunstmuseum oder des August-Macke-Hauses in Bonn standen, waren phantasievoll zu Papier gebracht worden und warteten auf neue Besitzer.

Kita Werthhoven: Kinderkunst ... nach August Macke "Mutter mit Kind". (Foto: GW)


 


Wer ein Bild erwerben wollte, trug sich mit seinem Gebot in eine Liste ein. Kita-Leiterin Katharina Kluth erläuterte: „Der Erlös wird vollständig in die Gestaltung und Weiterentwicklung des Außengeländes fließen.“
Das trifft sich gut, schließlich ist aktuell Bedarf an einer Rutschstange für das erst im Frühjahr neu errichtete Kletterhaus.


Nicht nur auf die Erwachsenen, auch auf die Kinder wartete in der Kita Maulwurfshügel ein im wahrsten Wortsinne buntes Programm: Neben einer Töpfer-Werkstatt, in der sich die kleinen Künstler in der Herstellung einer kleinen Schale versuchen durften, konnten sich die Kinder von Eltern und Mitarbeitern der Kita schminken lassen – ein rege genutztes Angebot, das aus Mädchen stolze Prinzessinnen zauberte und Jungen die Möglichkeit gab, in die Rolle blutrünstiger Vampire zu schlüpfen. (CJ / GW)