Gemeinde Wachtberg

Eine Reise durch Deutschland

Ensemble Gisela Knebel – zusammen Musizieren macht allen Spaß. (Foto: GW) Wachtberg-Berkum – Zu einem musikalischen Ausflug durch Deutschland mit Liedern der Heimat hatte das Ensemble Gisela Knebel im Rahmen der 5. Wachtberger Kulturwochen am 7. Juli 2011 ins Kaminzimmer des Limbachstiftes in Berkum eingeladen … und zahlreiche Gäste gingen mit „auf die Reise“.

5. Wachtberger Kulturwochen vom 1. bis 17. Juli 2011 (Logo)

 

 

Die Lieder-Tour führte ins Bergische Land mit „Wo die Wälder rauschen“, an den Rhein mit „Des Sonntags in der Morgenstund“ bis in den Norden mit „Auf der Lüneburger Heide“ und „Wo die Nordseewellen rauschen“ und noch weiter quer durch Deutschland.

Die Damen des Singkreises Niederbachem Ute Jansen, Gertrud Steinlein und Christel Zorn sangen alt bekannte Lieder wie zum Beispiel von der schönen blauen Donau, der Mühle im Schwarzwaldtal oder dem Böhmerwald.

Zu den Liedern aus den Alpen durfte natürlich auch die Zither mit Aloysia Schwäbig nicht fehlen.

Jeannine Gemein, die seit 33 Jahren zusammen mit Gisela Knebel musiziert und den Liedernachmittag moderierte, begeisterte auf verschiedenen Blockflöten und lockte vor allem mit dem Klang der Bass-Blockflöte „den Elch“ in Ostpreußen „Aus dem Land der dunklen Wälder“. Sanft aber klangvoll war auch ihr Solo „Passauer Walzer“ auf der Blockflöte.

Ensemble Gisela Knebel. (Foto: GW)
Elina Stevens
lud mit ihren Gitarrensoli ein zu einem Abstecher ins grüne Irland und begeisterte damit ebenso wie die kleine Anni Fritzsche, die erst seit zwei Jahren bei Gisela Knebel Blockflöten-Unterricht hat.

Der „Quotenmann“ Dr. Thomas Patzelt untermalte mit leisen Saxophon-Klängen das stimmungsvolle Konzert, das die Gäste zum Mitsummen und Singen animierte.


Nicht zuletzt das „Ländchen“-Lied und der unvergessene Willi-Ostermann-Hit „In Kölle am Rhing“ ließ in so manchem Bewohner des Limbachstifts Erinnerungen wach werden. (GW)