Gemeinde Wachtberg

Magischer Abschluss von Käpt’n Book an magischem Ort

Käpt'n Book: Theater Papperlapupp bei Jardeco Wachtberg-Adendorf - „WOW! Ich habe ja schon in vielen Locations gelesen, aber das hier toppt alles!“, entfährt es spontan der Erfolgsautorin Margit Auer beim Betreten und Anblick des großen Rittersaals in der Burg Adendorf. Wenig später begeistert sie mit einem herzerfrischenden, höchst lebendigen Vortrag Kinder und Eltern im vollbesetzten Saal, lässt das junge Publikum zwischendurch - zum Erstaunen der Älteren – chorisch antworten und sogar sportliche Aufwärmübungen vollführen.

Und am Schluss sprechen dann alle gemeinsam, auswendig und feierlich den berühmten „magischen Spruch“!  Sowas hat der altehrwürdige Rittersaal sicher noch nicht erlebt! Ein krönendes Abschlussfest eines wieder einmal so ungemein erfolgreichen Vorlesefestivals Käpt’n Book hier in Wachtberg!

Käpt'n Book: Markus Pfister zieht die Kinder in seinen Bann (Foto: Dieter Sresen)Kein Wunder, gingen doch zum 20jährigen Jubiläum von Käpt’n Book in diesem Jahr wahrlich viele Hochkaräter und Hochkaräterinnen mit ihren aktuellen literarischen Schatzkisten von Bord und ans Wachtberger Ländchen. So kein Geringerer als Marcus Pfister mit seinem neuesten Band vom mittlerweile schon dreißigjährigen (!) „Regenbogenfisch“, um die Kinder im Köllenhof in Ließem und bei JARDECO in Villip im Anschluss an seine Lesung auch noch zum Zeichnen und Malen zu animieren. Lutz van Dijk kam sogar aus Südafrika in die Aula des Schulzentrums gesegelt, um sein neuestes Buch den verblüfften Schülerinnen und Schülern „nur zu erzählen“, lesen könne man es ja selbst. Das Figurentheater „Papperlapupp“ aus Bonn, heuer schon zum zweiten Mal bei Käpt’n Book vertreten, entführte mit „Die zweite Prinzessin“ und der „Prinzessin auf der Erbse“ und wunderbaren Gesangseinlagen die Kinder in die Märchenwelt, während Fritzi Bender mit ihrem frechen und witzigen Balduin handpuppig-bauchrednerisch Kita- und Schulkinder verblüffte. Und Franz Hohler, der Altmeister der schweizerischen Jugendliteratur, faszinierte die beiden Klassen in der Grundschule in Niederbachem so sehr, dass sie auf Anregung der Schulleiterin, Andrea Engels, im Nachklang zur Lesung ein ganzes Gedichtbuch à la Hohlers Reimvorgabe „Es war einmal …“ erstellten. Lese- und Schreibförderung an der Basis at his best! Was will man eigentlich mehr?

Noch mehr vorlesen?! Jaaa! Genau so großartig wie Frank Maria Reifenberg („Der Hammer!“, Originalton Lehrerin) oder wie der unvergleichliche Simak Büchel oder die ausgezeichnete (!) „Vorleserin des Jahres 2021“ Frauke Angel, die bei den „Glühwürmchen“ in Niederbachem „Heul doch!“ nicht nur vorlas, sondern als ausgebildete Schauspielerin auch gekonnt und überzeugend vorspielte, wobei die Kids so ganz nebenbei viel Wissenswertes über Tränen erfuhren. Denn wer weiß zum Beispiel schon, dass wir alle über 100 Liter Tränen im Laufe unseres Lebens vergießen und dass es drei Arten von Tränen gibt und … ?!

Nicht geweint, sondern oft gelacht und sich gefreut und applaudiert wurde bei Isabel Pin und Sabine Bohlmann und Thomas Engelhardt und Alpan Sagsöz und Kerstin Brichzin, während bei Hannah Schott wohl mehr Betroffenheit ausgelöst wurde, als sie im Familienzentrum in Berkum vor Flüchtlingskindern und ihren Eltern aus ihrem bewegenden Buch „Angekommen“ das Schicksal eines äthiopischen Mädchens vorstellte, dem es gelang, aus dem Sklavenhaushalt einer saudi-arabischen Familie zu entfliehen.

Rundum ein mehr als gelungenes Vorlesefestival Käpt’n Book also! Wieder einmal! Und das nun schon seit 20 Jahren! Seit 12 Jahren ist Wachtberg dabei! Was für eine Erfolgsgeschichte! Erdacht und umgesetzt und vorbildlich organisiert von einem umtriebigen Team um Cornelia Kothe im Kulturamt der Stadt Bonn! Mittlerweile avanciert zum größten und bekanntesten und unter den Autoren und Autorinnen auch beliebtesten Vorlesefestivals für Kinder- und Jugendliteratur in ganz Deutschland! Ein Vorzeigeprojekt dieser Region, dessen Fortbestand für die nächsten drei Jahre gesichert ist, wie eine Vertreterin des NRW-Kultusministerium beim Eröffnungsfest in der Bundeskunsthalle öffentlich verkündete. Ein strahlender Leuchtturm in diesen ach so finsteren Corona- und Krisen-Zeiten! Und wie wichtig, ja lebenswichtig für den weiteren Weg das Vorlesen schon im Vorschulalter ist, belegen die aktuellen Veröffentlichungen der „Stiftung Lesen“, wonach „Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, über einen viel größeren Wortschatz verfügen, sie lernen leichter lesen und schreiben und können sich Texte als Jugendliche und Erwachsene besser erschließen“. Schlussfolgerung: „Vorlesen prägt für ein Leben – nicht nur die Kinder!“

Käpt'n Book: Theater Papperlapupp bei JardecoDass aber die Gemeinde Wachtberg mit ihren Kitas, Schulen, Büchereien und öffentlichen Lesungen, wie z.B. im Drehwerk, bei JARDECO, in der Burg Adendorf, bei Käpt’n Book überhaupt teilnehmen kann, haben wir unseren engagierten und großzügigen Sponsoren zu verdanken, die uns Jahr für Jahr für Jahr unterstützen. Ohne Moos is eben nix lohs! Und deshalb bedankt sich der Büchereiverbund Wachtberg auch in diesem Jahr wieder an dieser Stelle aus ganzem Herzen im Namen von unzähligen Kindern und Jugendlichen bei:

VR-Bank Bonn-Rhein Sieg, Raiffeisenbank Voreifel, LionsClub Meckenheim-Wachtberg, KSK-Stiftung, KUKIWA, enewa, Luhmer-Metallbau in Niederbachem, Gartenbau Hönscheid in Ließem, Obsthof Schwind in Ließem, Industriebedarf Blaschke in Rheinbach, Tinks-Markt in Berkum, Documentus, den Familien von Duesterlho, Heim und Schwind. Nicht zu vergessen ein großes Dankeschön natürlich der Gemeinde Wachtberg selbst, allen voran Bürgermeister Jörg Schmidt und Marlies Frech - und last, but not least selbstverständlich den Familien Knorr (Drehwerk), von Loe (Burg Adendorf) und Müller-Blot (JARDECO), die ihre wunderbaren, einzigartigen Ambiente und noch mehr als Veranstaltungsort in diesem Jahr wieder zur Verfügung stellten. 

Und so freuen wir uns schon jetzt auf das nächste Käpt’n Book-Vorlesefestival vom 22.10.-5.11. 2023! Denn n a c h Käpt’n Book ist ja bekanntlich auch immer v o r Käpt’n Book. Welche Bücher werden bis dahin geschrieben und gedruckt? Welche Autoren werden dann eingeladen? Welche Autorin kommt zu uns nach Wachtberg? Schaunmermal! Wir sind gespannt! Aber schon heute gilt: „Ahoi, Käpt’n Book! Herzlich willkommen!“ (Dieter Dresen)