Gemeinde Wachtberg

Pralle Nanas, liebe Frauen und glitzernde Hippos

Mosaik-Nilpferd von Regine Menzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Villiprott (mm) – „Rund, bunt und käuflich“, hieß es bei Regine Reinelt in Villiprott auch zu den 15. Wachtberger Kulturwochen wieder. Mit ihren Nanas und den Werken von drei weiteren Künstlerinnen hatte sie erneut ihren großen Garten bespielt.

2022 - KUWO (Banner)

 

 

 

Rund und bunt


Kleine Nanas, große Nanas, schwebende Nanas, liegende Nanas, im Badeanzug und im Hochzeits-Outfit… in der Luft hängend, im Gartengrün verteilt und auf Tischen und Stühlen sitzend fanden sich die hübsch anzusehenden Nana-Figuren von Regine Reinelt.


Selbst Elefanten und Kiwis hat die Gastgeberin Nana-mäßig gestaltet. Mal bunt kariert angemalt, wie der Dickhäuter, oder leuchtend einfarbig der Vogel.

Nanas – schwebend, sitzend, stehend - von Regine Reinelt. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Nana – im Badeanzug - von Regine Reinelt. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)Nanas – als Brautpaar - von Regine Reinelt. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)



Bild von Susanne Podehl. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

 


Mit Susanne Podehl war wieder eine bekannte Künstlerin mit von der Partie. Ihre im Garten verteilten Acrylbilder zeigten ausdrucksstarke und farbintensive Frauengesichter.

Susanne Podehl in Aktion. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

 

 


Die schienen ihr aber gerade nicht mehr so richtig zu gefallen.
Schon griff Podehl zum Pinsel und fing an, das eine oder andere Bild zu überarbeiten.

Der Gesichtsausdruck sei ihr zu lieb, sagte sie, und schon bekam die junge Frau auf dem Bild mit wenigen Strichen einen expressiveren Ausdruck.

 

Mosaik-Spiegel von Regine Menzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

Regine Menzen begeisterte mit ihren Mosaik-Arbeiten. Ihre Spiegel in verschiedenen Größen mit schönen Mosaikeinfassungen funkelten im Sonnenlicht um die Wette. Ebenso ein kleiner Beistelltisch.

 

Susanne Hoffmann-Loss in farbenfroher Eigenkreation. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)
Hingucker war aber auch ein kleines Nilpferd – über und über mit hellen Glasmosaiksteinchen besetzt. Wie es da so glänzend im Gras stand, war das Hippo äußerst knuffig anzusehen.

 

Und, wie schon im letzten Jahr, auch Brigitte Hoffmann-Loss war wieder mit dabei. Ihr Hobby ist das Upcycling von Textilien.

Aus alten T-Shirts macht sie so durch farbige Einsätze neue Modelle, aus Stoffen von Auslandsaufenthalten fertigt sie Decken, Umhänge und Jacken.

Mit wohltuenden Kräutern gefüllte kleine Säckchen hatte sie ebenfalls genäht.