Gemeinde Wachtberg

Züllighoven wurde erneut zum Kulturdorf

Züllighoven: Musik mit der Band Wachtberg-Züllighoven (mm) – Sie haben es wieder gemacht – die Züllighovener haben sich im Rahmen der 15. Wachtberger Kulturwochen abermals zum „Kulturdorf Züllighoven“ erklärt. Wie schon 2013 und 2014 offerierte die Dorfgemeinschaft ein ganzes Wochenende lang konzentriert auf wenige Plätze ein umfangreiches kulturelles Programm.

2022 - 15. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

 

 

Ein Wochenende Spaß

Musik mit der Band "Undercover". (Foto: S. Vogel)

 

Samstag:

Den Anfang machte am Samstagabend ein Konzert mit der Band „Undercover“ auf einer großen Bühne im Hof von Philipp und Mark Hochgürtel.

Bei bestem Wetter begeisterten die Musiker mit Rockballaden unplugged – von Led Zeppelin bis John Miles.

 

Sonntag:

Der Sonntag hielt dann vielfältige Präsentationen unterschiedlicher Kunstschaffender bereit:

Siegfried Vogel vor einem Bild von Trutz Ludwig von einer alten, inzwischen abgerissenen Hofanlage in Züllighoven. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

Im Züllighovener Treff zeigte Trutz Ludwig eine Auswahl seiner Gemälde. Auf den gewohnt farbenprächtigen Abbildungen mit Wachtberger Motiven wie von Burg Odenhausen, der Kirche in Berkum, von Szenen aus Villip und Villiprott sowie vom Wachtberg war unter anderem auch eine Ansicht eines alten Hofes in Züllighoven zu sehen. Das sei schon ein zeitliches Dokument, wusste Festmitorganisator Siegfried Vogel zu berichten, schließlich sei die Hofanlage mittlerweile abgerissen.

Eine mit Pitfire-Brand hergestellte Tänzerin von Christiane Weniger. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Während sich im Garten vorm Treff Kinder fantasievoll schminken lassen konnten, zeigte Christiane Weniger auf der Terrasse Keramik-Werke – lustige kleine, Nana ähnliche Figuren. Daneben Arbeiten aus Braunstein sowie mit Pitfire-Brand hergestellt, was bei den ausgestellten Tänzerinnen-Figuren zu interessanten Brand-Effekten geführt hatte. 

 

Niedliches aus Stoff von Rebecca Fritz - „verfritzt & zugenäht“. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Mit „verfritzt & zugenäht“ hatte Rebecca Fritz ihre schönen Dinge aus Stoff beschrieben. Niedlich anzuschauen waren zahlreiche Babyartikel, lustige Anstecker, aber auch Schultüten, die sich nach der Einschulung als Kissen nutzen lassen, hatte sie mit dabei.

Schöne Naturmotive bei Regina Braun. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 


Neben ihr präsentierte Regina Braun mit „dotsandblossoms“ schöne Illustrationen, unter anderem als Karten mit schönen floralen oder anderen Naturmotiven.

 

 

Im kleinen Ort herrschte Dorffeststimmung

Bei Fritz und Braun vorbei, nur eine kurze Strecke weiter, war man auch schon im Hof von Philipp und Mark Hochgürtel angekommen. Dort gab es neben Essen und Getränken ebenfalls Ausstellungen:
 

Schmuck von Ursula Schmitz. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

So stellte Ursula Schmitz Schmuck- und Silberkunst vor. Interessant ihre Arbeiten aus altem Silberbesteck, aus dem sie Ringe, Armreife und Anhänger gefertigt hatte.
 

Malerei von Isi Menzen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Ebenfalls im Hof stellte Isi Menzel Bilder in verschiedenen Techniken aus, wie Aquarell, mit Acryl und teilweise mit Strukturen und Silberfolie.

 

 

 

Einige der angekündigten Künstlerinnen und Künstler hatten, zumeist krankheitsbedingt, leider absagen müssen. So konnten sich unter anderem auch die „Nanas“ im Garten der Familie Uechtritz nicht am Kulturdorf beteiligen. Auch das in der kleinen Kapelle angekündigte Oratorium fiel leider aus.


Abwechslungsreiches Musikprogramm

Die Blue Moods Big Band. (Foto: Blue Moods)


Die Blue Moods Big Band begeisterte am Sonntagnachmittag im Hochgürtel-Hof das zahlreich erschienene Publikum.

Die gut aufgelegte Band unter der Leitung von Gerhard Halene bot, nur von einer Pause unterbrochen, ein knapp zweistündiges Programm. Dabei waren alle Genres wie Jazz, Latin, Rock und Funk vertreten.

Mit ihren mitreißenden Stücken brachte die Big Band mit sattem Sound gute Laune ins „Kulturdorf Züllighoven“. Mitreißend war dann auch der Wind, der kurzzeitig auffrischte, so dass die Musiker Mühe hatten, ihre Notenblätter und auch das Sonnensegel zu sichern.

 

Das Trio „Jacky and The Two Strokes“ begeisterte das Publikum. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

Das anschließend auftretende Trio „Jacky & The Two Strokes“ heizte die gute Stimmung weiter an. Sängerin Jaqueline „Jacky“ Bloem verstand es auf charmante Art, alle Zuhörer zum Mitmachen zu animieren.

 

Fazit:
Züllighoven hat ein ums andere Mal gezeigt, was eine kleine Dorfgemeinschaft so alles auf die Beine stellen kann. Als Kulturdorf herrschte in dem kleinen Ortsteil Dorffeststimmung… und viele machten begeistert mit, Akteure wie Gäste.