Gemeinde Wachtberg

Schaffung neuer "Eigentumswohnungen" in Werthhoven

Bürgerverein Werthhoven: Nistkästen für Meisen gebaut. (Foto: BV Werthh.) Wachtberg-Werthhoven - Am Samstag, den 02.10.2021 pilgerten 13 junge Menschen in die Räumlichkeiten des Bürgervereins Werthhoven 1972 e.V., um sich dort mit Umweltpädagogen von „raus geht’s“ zu treffen.


Der Duft von frisch gesägtem Holz liegt schon in der Luft und eine Menge Maschinen und Werkzeuge sind auf den Tischen im großen Saal aufgebaut. Hier sollen neue Wohnungen entstehen, in denen die ganz Kleinen in warmer und trockener Umgebung das Licht der Welt erblicken sollen - im kommenden Frühling.


Elf Nistkästen für Meisen o.ä. haben die Kids, überwiegend im Grundschulalter, unter der Anleitung der beiden Umweltpädagogen gezimmert und mit wetterfester Dachpappe benagelt. Es ging dabei um drei wesentliche Aspekte der (umwelt-) pädagogischen Bildung:

  • die Vermittlung des theoretischen Hintergrunds: Warum ist es schwierig geeignete Nistplätze zu finden, was bedeutet das für die Vogelpopulation, wie kann dem entgegengewirkt werden
  • Planung und Bau eines Nistkastens. Was muss beachtet werden, welchen Einfluss hat z.B. die Größe des Einfluglochs auf die späteren „Mieter“, wie arbeite ich mit einer Säge.
  • Wo und wie können Nisthilfen aufgestellt werden, was muss dabei beachtet werden, was muss man Vögel wissen, um einen geeigneten Ort zu finden.

Bürgerverein Werthhoven: Nistkästen für Meisen gebaut. (Foto-Collage: BV Werthh.)

 

Organisiert hat die Aktion die „Jugendabteilung“ des Bürgervereins, also Markus Blum zusammen mit der zuständigen Jugendfachkraft der Gemeinde Wachtberg, Claudia Schmidt. Finanziert wurde das Projekt mit Hilfe von Melanie Kamradt aus der Gemeindeverwaltung, die sich für eine Spende der Kreissparkassenstiftung für den Rhein-Sieg-Kreis für umweltpolitische Bildung mit Kindern einsetzte.

Den Eigenanteil in Höhe von 300 Euro hat der Verein aus eigener Tasche bezahlt, „wenn es möglich ist, ist es immer schön, kostenfreie Angebote zu schaffen, um die Hürde der Teilnahme für alle so klein wie irgend möglich zu halten“, so Blum.

Dennoch sei es wünschenswert, dass die Eltern bzw. Familien, die diese oder andere Angebote des Vereins nutzen, eben diesen unterstützen, indem sie Vereinsmitglieder werden. Die Jahresmitgliedschaft liegt z.B. bei 30 Euro pro Erwachsenem als Familie (zwei und mehr Mitglieder). Aufnahmeanträge sind auf der Homepage des Bürgervereins zu finden unter www.werthhoven.de oder können im Jugendtreff abgeholt werden.

Wo die neuen „Eigentumswohnungen“ nun ihren Platz finden werden, wird noch im Verein abgestimmt, an erster Stelle stehen natürlich die Gärten der fleißigen Handwerker, wenn gewünscht.  (Claudia Schmidt für den Bürgerverein Werthhoven)