Gemeinde Wachtberg

Partnerschaftsverein Wachtberg: Ein aktives Jahr – auch ohne Austausch

Partnerschaftsverein (Logo) Wachtberg - Ein zweites Corona geprägtes Jahr neigt sich allmählich schon dem Ende zu: leider wieder ohne Treffen mit den Partnern in Frankreich und Italien. Trotzdem gab es 2021 für die Wachtberger Vereinsmitglieder ein abwechslungsreiches Angebot an Aktivitäten, das sehr gerne angenommen wurden.

2022 wird das Jahr des Wiedersehens mit den Freunden aus La Villedieu und Bernareggio.

Die Pandemie hat das sonst so rege Austauschleben des Partnerschaftsvereins Wachtberg nun schon im zweiten Jahr stillgelegt: auch in diesem Jahr konnten Schulaustausch, Jugendcamp und Mehrgenerationentreffen nicht stattfinden. Zwar haben viele Familien guten Kontakt mit ihren Freunden in Frankreich und Italien, und auch die Komitees haben sich regelmäßig ausgetauscht darüber, ob und wie es in diesem zweiten Corona-Jahr noch zu Treffen kommen könnte – doch überwog dann am Ende große Vorsicht und Rücksicht auf die von langen Lockdowns und schweren Zeiten gestressten Familien.

Einig sind sich aber die Vorsitzenden der drei Partnerschaftsvereine Bernadette Conraths (D), Michel Sorel (F) und Giuseppe Cavallaro (I):“ Im nächsten Jahr, wenn wir eine hohe Impfquote erreicht haben, werden wir uns wiedersehen! Noch im Winter werden wir uns zusammensetzen und über die Lehren aus den Coronamonaten und mögliche neue Formate des Austauschs sprechen und planen.“

Attraktive Angebote für Wachtberger Mitglieder
Die austauschfreie Zeit hat der Vorstand des Wachtberger Vereins aber genutzt, um seinen Mitgliedern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.  Zunächst mit einem Backbuch-Projekt, dass hervorragend als Basis für virtuelle gemeinsame Aktionen dient: La Pâtisserie della trinazionale Freundschaft. Ziel des Backheftes: Mit Kindern hier und virtuell gemeinsam deutsch-französisch-italienische Leckereien backen.  In einem Power-Duo haben Vorstandsmitglieder Astrid Binz-Wald und Helga Köhnen in ihrer Freizeit leicht nachzubackende süße Rezepte – Waffeln, biscotti, tartes – gesammelt, übersetzt und, mit wunderschönen Foto-Illustrationen versehen, in handliche A5-Buchform gebracht. Zwei Pakete mit den Backbüchlein gingen nach Frankreich und Italien. Und alle Mitglieder erhielten ein Exemplar ins Haus geschickt, um mit ihren Kindern, Enkeln, Neffen, Nichten und ihren Freunden in den Partnergemeinden trinationale Backwettbewerbe zu starten. Auch die neuen Ratsmitglieder der Gemeinde erhielten zum Start der neuen Legislaturperiode ein Exemplar, damit sie vieles „gut gebacken“ kriegen…

In der ersten virtuellen Veranstaltung des Partnerschaftsvereins Wachtberg im Rahmen seiner „Bistro-Runden“ ging es im März um „Kulturerbe – erhalten oder neu gestalten?“ Über ein Dutzend Vereinsmitglieder ließen sich im März vom französischen Schriftsteller und Politiker Victor Hugo  (1802-1885) inspirieren und diskutierten online animiert seine Thesen darüber, wie mit den Baudenkmälern der Vergangenheit umgegangen werden sollte. Initiiert und moderiert wurde dieses erste Zoom-Event des Partnerschaftsvereins von Jeanette Wald, einer jungen Pecher Studentin der Rechtswissenschaften und „Kind“ des Partnerschaftsvereins: über Grundschulaustausch und Jugendcamp entwickelte sie ein großes Interesse an Land und Sprache. Angeregt zum Thema wurde sie durch die Diskussionen um die Restaurierung der durch Brand stark zerstörten Kathedrale Notre Dame in Paris, ein Thema, das auch in Deutschland am Beispiel Berliner Schloss oder Bonner Beethoven-Halle große Aufmerksamkeit findet. Für einige Teilnehmer war es eine Premiere im Zoom-Modus. Allgemeines Urteil nach anderthalb Stunden: Wunderbares Format, man hört sich viel intensiver und disziplinierter zu als sonst.

Im Juni lud der Verein zum Krimidinner ins Hotel Dahl
Partnerschaftsverein: Krimilesung mit Autor Wilfried Lülsdorf. (Foto: Sibylle Lülsdorf)
Das 40-Jahresjubiläum des Partnerschaftsvereins 2019 war Wilfried Lülsdorfs Inspiration: Beim Ausflug auf den Drachenfels mit seiner italienischen Gastfamilie – eine italienische Mutter mit ihren zwei Kindern – kam dem Journalisten aus Pech die Idee zu einem Krimi, den er dann als Erstling in den langen Coronawochen schrieb… Und nun liegt “Pechmariechen“ - wohl der erste Wachtberger Krimi -  seit Monaten in vielen Wachtberger Läden aus und ist regelmäßig ausverkauft. Viele finden sich mit anderen Namen wieder – so die Vorsitzende, ihr Vize und auch die Chefin des Hotel Dahl (Hotel Dahlien im Buch). Anlass genug, exklusiv für die Mitglieder des Partnerschaftsvereins ein Krimidinner im Hotel Dahl auszuhecken! Schließlich waren der Verein und seine Aktivitäten sozusagen Auslöser, Akteure und Kulisse der spannenden Geschichte (das Buch gibt es auch beim Verlag www.cmz.de zu kaufen-Preis: 13 €). Der Autor Wilfried Lülsdorf, Vereinsvorsitzende Bernadette Conraths sowie die Regisseurin und Improtheater-Expertin Sylvia Oltmanns forderten die Teilnehmer mit Spannung und Spaß bei schweißtreibenden Temperaturen als Wachtberger Kriminologen.


Die Verbindung zu Italien wurde im August mit einer italienischen Weinprobe gefeiert, sozusagen als „Ben tornati – willkommen zurück“ Gruß nach den Sommerferien.  Dorothee Hochgürtel – vielen bekannt durch ihre Pflege, Förderung und Kurse über Streuobstwiesen – begrüßte  vierzig gut gelaunte Mitglieder in ihrem Gästehaus auf dem idyllischen Biolandhof der Familie in Züllighoven. Umringt von friedlich weidenden Ziegen und Schafen lud der kenntnisreiche Weinberater Uli Raible aus Liessem zu einer Weinreise durch das Land vom Piemont über Friaul und die Toskana bis nach Sizilien. Der Vorstand kredenzte typische Antipasti zu den vorzüglichen Weinen, was zu einer Bombenstimmung und der einhelligen Meinung führte: „Das muss jetzt Tradition werden!“

Französisch geht es noch einmal im Oktober zu: Der Verein bietet wieder den beliebten Französischen Kochabend mit Heidi Rusnak an, der am 28. Oktober in der Lehrküche der HDG-Schule in Berkum stattfinden wird. Wer Interesse hat, bitte über partnerschaftsverein@wachtberg.de anmelden. Es werden dann nähere Informationen zugesandt.

Eine Vorstandswahl steht für die Mitglieder auf der Mitgliederversammlung am 16. November 2021, 19.00 im Köllenhof an. Mit großer schriftlicher Zustimmung der Mitglieder war Anfang des Jahres das im März auslaufende Mandat des Vorstandes bis zum Ende des Jahres verlängert worden, da eine MV in Präsenz nicht stattfinden konnte. Der Vorstand bittet also um rege Beteiligung, da auch die Pläne für das nächste Jahr erörtert werden.  

(Partnerschaftsverein Wachtberg, Bernadette Conraths)