Gemeinde Wachtberg

Summertime im beschaulichen Innenhof - Chor Röddermunde begeisterte im Fachwerkhof

Röddermunde: Chorleiterin Jill Henne führt heiter durchs Programm (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Villiprott (mm) – Auch wenn man denkt, schon alles der Wachtberger Kulturszene zu kennen, in den Wachtberger Kulturwochen tun sich immer wieder neue Kleinode auf. Im letzten Jahr feierten sie Premiere, jetzt, bei den 13. Wachtberger Kulturwochen, konnten sie mit einem schon weit größeren Repertoire aufwarten … der Villiprotter Chor „Röddermunde“.

13. Wachtberger Kulturwochen (Banner)
 

 

 

Und auch die Location war neu. In den schönen Innenhof der Fachwerkanlage von Familie Hagen in Villiprott hatten die 25 Sänger*innen um Leiterin Jill Henne zu einem Konzert eingeladen. „Hofgesang – ein Dorf macht Musik“ hatten sie es betitelt.

Röddermunde: Tolle Atmosphäre im Hof (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Röddermunde: Der junge Chor Roddermünde begeistert die Zuhörer (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

 


Auf dem Programm standen Evergreens, altbekannte Hits und moderne Songs, in teils unterschiedlicher Besetzung.

Als Duett eröffneten Antje Heinsohn (Gesang) und Jens Fitzke (Gitarre und Gesang) das Konzert passend zu den sommerlichen Temperaturen mit Gershwins „Summertime“.

Röddermunde: Antje Heinsohn und Jens Fitzke im Duett (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Röddermunde: Jens Fitzke (Gitarre) und Drumer Johannes Heidelberger (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Chor, stellenweise am Piano von Jill Henne begleitet, begeisterte mit weiteren Gute-Laune-Songs. Mal in Englisch, mal in Deutsch … das Programm war bunt gemischt. „Top oft the World“ von The Carpenters, „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ von Nena, „California Dreamin‘“ von The Mamas and the Papas… ein Ohrwurm nach dem anderen erfüllte den kühlen Innenhof.

Röddermunde: Chorleiterin Jill Henne führt heiter durchs Programm (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Als Quartett stimmten Jil Henne, Eva Haupt, Jens und Matti Fitzke unter anderem „Time after Time“ von Cyndi Lauper an.

Röddermunde: Begeisterte Zuhörer (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)


Die Band um Johannes Heidelberger (Drums), Jill Henne (Gesang, Piano), Eva Haupt (Bass) und Jens Fitzke (Gitarre) spielte unter anderem „Fly me to the Moon“ und „Killing me softly“.

Das Publikum war begeistert und so konnte sich beim Schlusslied, Reinhard Meys „Gute Nacht, Freunde“, auch keiner so recht aufs Abschiednehmen einlassen.


Weiter so, bitte mehr, Röddermunde!