Gemeinde Wachtberg

Gartenvögel brauchen es struppig

Schaugarten im Winter. (Foto: B. Kümpel) Plädoyer für mehr "Gestrüpp" im Garten

Wachtberg-Berkum - "In Herbst und Winter sieht ein Naturgarten gewöhnungsbedürftig aus: Die Stängel dürfen bis zum Frühling stehenbleiben. Die Nachbarn haben spätestens zur Grünschnittabfuhr Tabula rasa gemacht. Der Naturgarten steht jetzt als struppiges Etwas zwischen den geputzten, gestutzten, laubgesaugten Nachbargärten." Treffend beschreibt Dorothee Dernbach, Autorin in der Zeitschrift Natur&Garten (1/2016), den Eindruck des winterlichen Naturgartens.

Ganz ähnlich zeigt sich derzeit der Naturnahe Schaugarten hinter dem Rathaus in Berkum:

Unordentlich und struppig... und damit ideal für Gartenvögel: Im "Gestrüpp" des "wilden" Gartens finden sie alles, was sie zum Leben und zur Fortpflanzung brauchen: Tierisches Futter in Form von Insekten und anderen Krabbeltieren, versteckt in hohlen Stängeln oder unter altem Laub, Samen an trockenen Blütenständen, Nistplätze und -material, Witterungsschutz, Deckung vor Feinden.

Wer freut sich nicht über Singvögel im Garten? Es ist spannend, sie zu beobachten. Es rührt einen, ihr Gezwitscher, ihren Gesang zu hören. Schon in diesen nasskalten Wintertagen singen in Morgen- und Abenddämmerung vereinzelt, noch zaghaft, Amsel & Co, um ihre Reviere abzustecken. Das weckt Vorfreude auf Frühling.

Schaugarten: Heckenbraunelle (Foto: H. Georg Levin)Sollen Zaunkönig und Heckenbraunelle - Nomen est omen! - bei uns eine Zukunft haben, muss mehr "Unordnung" in die Gärten. Rotkehlchen, Grünfink, Zilpzalp, Fitis und viele andere brauchen dichtes "Gestrüpp" als Lebensraum.

Niedrig (z.B. Ginsterarten, Heidekraut, Kratzbeere) bis mittelhoch (z.B. Wildrosenarten, Heckenkirschen, Strauch-Efeu) wachsende heimische Gehölze und abgeblühte Stauden (z.B. Pastinake, Witwenblume, Nacht- und Königskerze), Reisighaufen - die oft winzigen Flieger sind mit wenig zufrieden. Ohne das geht es aber nicht!

"Sauber" aufgeräumte (Stein)Gärten, strauchlose, gar geschotterte Außenanlagen sind "Vogelwüsten". Da gibt´s keinen Wurm auszuscharren, kein Hälmchen und keine Nische zum Nestbau.

Ein weiterer Schritt hin zum stummen Frühling - eine beängstigende Vision.

Also: Mut zu mehr "Gestrüpp" und Natur im Garten!

Zur Belohnung gibt´s reichlich Vogelgezwitscher, bunt blühende Stauden und Büsche, summende Insekten und viel Leben in Frühjahr und Sommer

Im Naturnahen Schaugarten in Berkum kann Jeder das im Jahreslauf schön beobachten.

 

Im März geht es wieder los: Die monatlichen Pflegetreffen werden rechtzeitig angekündigt.

Mehr zum Naturnahen Gärtnern in der Broschüre zum Schaugarten, erhältlich im Rathaus Berkum (2,50 Euro). Darin werden zahlreiche heimische Pflanzen vorgestellt, die garantiert Vögel in Ihren Garten locken.

Tipp:
Der NABU stellt unsere heimischen Gartenvögel mit schönen Bildern und Kurzinformationen vor: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/index.html#portraits

(Birte Kümpel, AK Naturnaher Schaugarten Wachtberg)