Gemeinde Wachtberg

Rote Früchte, heißbegehrt - Farbenlehre im Naturnahen Schaugarten

Spätsommerliche Farbenspiele im Berkumer Schaugarten: Gelbe Blüten des Färberginsters und orangefarbene Hagebutten der Weinrose. (Foto: B. Kümpel) Wachtberg-Berkum - Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass heimische Pflanzen nur selten gelbrote Blüten haben? Weiß, gelb, blau und blaue Rottöne wie pink dominieren während der Blüte in Frühjahr und Sommer. Beeren und andere Früchte dagegen leuchten meist in kräftigem Rot oder Rot-Orange: Knallrot die Beeren der Eberesche, orange die Hagebutten der Weinrose. Beide zu sehen im spätsommerlichen Schaugarten hinter dem Berkumer Rathaus.

Zufall? Nein, hinter der Farbgebung steckt zielorientiertes Kalkül der Natur: In unseren Breiten werden die meisten Pflanzen durch Insekten bestäubt. Diese können keine gelben Rottöne wahrnehmen, weshalb es wenig Sinn macht, sie mit solch farbigen Blüten zu locken.

Einige Säugetiere und Vögel dagegen können Rot und Orange als Signalfarbe gut erkennen. Sie lieben rote Beeren und Früchte. Rot bedeutet „lecker und nahrhaft“ und das ist sinnvoll: Für ihre räumliche Verbreitung sind hiesige Pflanzen darauf angewiesen, dass die Tiere ihre Früchte fressen. Die ausgeschiedenen Samen werden so weiträumig verteilt und sichern den Bestand der Art.

Die Farben unserer Flora dienen also dem grundlegenden Plan der Natur zur Arterhaltung und -verbreitung. Im Naturnahen Schaugarten kann man sich von der bunten Ausprägung dieser Strategie überraschen lassen. Hingewiesen sei zudem auf die im Rathaus erhältliche Broschüre „Der Naturnahe Schaugarten“ mit vielen Informationen zu Pflanzen und Gartenanlage. (Agenda Arbeitskreis Naturnaher Schaugarten, Birte Kümpel)