Gemeinde Wachtberg

Ein Traum in Blau-Gelb

Der Naturnahe Schaugarten hinter dem Rathaus in Berkum ist zurzeit ein Traum in Blau-Gelb. (Foto: Hans-Georg Levin) Wachtberg-Berkum – Der Naturnahe Schaugarten hinter dem Rathaus in Berkum strahlt zurzeit in einem blau-gelben Farbklang. Blau blühen vor allem fünf einheimische Glockenblumenarten: Pfirsichblättrige Glockenblume, Rundblättrige Glockenblume, Nesselblättrige Glockenblume, Ackerglockenblume und Rapunzelglockenblume.

Einen schönen farblichen Kontrast dazu bilden die gelb blühenden Wildstauden Königskerze, Färberkamille, Resede, Weidenalant und Hornklee. Glockenblumen sehen nicht nur hübsch aus, sie bieten auch vielen Tieren Lebensraum. Die Raupen einiger Kleinschmetterlinge, wie des Nesselglockenblumen-Blütenspanners (Eupithecia denotata) ernähren sich ausschließlich von Glockenblumen, besonders beliebt sind Glockenblumen aber bei Wildbienen. So haben manche Sandbienen-, Glanz- und Scherenbienenarten eine ausgeprägte Vorliebe für Glockenblumen, einige sammeln ausschließlich Glockenblumenpollen für ihren Nachwuchs.

Wenn morgens die Temperaturen noch niedrig sind, können die Wildbienen noch nicht fliegen, denn sie sind „wechselwarm“ und ihre Körpertemperatur entspricht immer der Außentemperatur. Dann können wir sie an ihren Schlafplätzen beobachten. Ein bei Wildbienen besonders geliebter Schlafplatz sind Glockenblumenblüten. Sie bieten ein perfektes „Dach über dem Kopf“. Wildbienen sind ja so klein und unscheinbar, dass wir sie oft gar nicht entdecken. Beim Spaziergang durch den taufeuchten Garten am Morgen lohnt es sich also, einmal in die Glockenblumenblüten hineinzuschauen um die eine oder andere Wildbienenart in Ruhe betrachten zu können.

Wie viele Wildblumen finden sich Glockenblumen nur noch selten in der freien Landschaft. Einzig die Rapunzelglockenblume kann man im Bonner Raum noch häufiger an mageren Straßenrändern beobachten. Sie erinnert damit an den ökologischen Wert solcher „ungenutzter“ Säume und Raine. Extensiv gepflegt sind sie ein wichtiger Wanderweg (Linienbiotop) für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Wenn sie allerdings häufig gemäht werden, verwandeln sie sich in Vielschnittrasen, sehen zwar ordentlich aus, bieten aber keinen Lebensraum mehr für Wildbiene, Glockenblume und Co. (AK Naturnahe Gärten, Ulrike Aufderheide)