Gemeinde Wachtberg

Kultur im Garten … Kultur bei Gudrun Rosenberg

Kulturgarten: Die Künstlerinnen und Künstler mit ihrer Gastgeberin, Gudrun Rosenberg (2.v.l.). (Foto: GW) Wachtberg-Gimmersdorf – Die Ausstellung von zwölf Wachtberger Künstlerinnen und Künstlern im Rahmen der 3. Wachtberger Kulturwoche(n) am 25. und 26. Juli führte in diesem Jahr rund 400 Kunstliebhaber und Freunde in den Kulturgarten der Gimmersdorfer Künstlerin Gudrun Rosenberg.

3. Wachtberger Kulturwoche(n)





 


Kulturgarten: Im Garten von Gudrun Rosenberg stellten die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke aus. (Foto: GW)
Diese sehr persönliche Art der Kunst-Darbietung in Rosenbergs Garten - eingebunden in ein buntes Rahmenprogramm aus Musik und Theater - findet jedes Jahr mehr begeisterte Besucher.
Altbürgermeister Hans-Jürgen Döring eröffnete den Kulturgarten.

Kulturgarten: Gudrun Rosenberg (Foto: GW)
Gudrun Rosenberg
selbst stellte wieder Bilder und Objekte aus. Beliebt sind nach wie vor ihre Kopf- und Katzenplastiken; neu waren in diesem Jahr Köpfe aus verschieden farbigen Tonarten mit einer Eisenoxydeinfärbung und einem speziellen Brand.



Kulturgarten: Norbert Schüffelgen (Foto: GW)
Norbert Schüffelgen
bringt in seinen Ölgemälden zuweilen kritische Betrachtungen über den Alltag und das menschliche Miteinander zum Ausdruck. Weniger nachdenklich dafür umso anrührender war sein Bild einer Tänzerin im Tüllrock.

Kulturgarten: Hildegard Auen-Kühlwetter (Foto: GW)


Hildegard Auen-Kühlwetter
brachte mit ihren betont einfach gehaltenen, vielen kleinen Blumenmotiven Sommerstimmung auf’s Papier – neben ihren, in leuchtenden Farben gehaltenen Landschaftsmalereien und Frauenportraits in Ei-Tempera-Technik.Kulturgarten: Jochen Müller  (Foto: GW)




Jochen Müller
zeigte Aquarelle, zum Teil mit Ölfarben und Ölkreide kombiniert. Seine Darstellung von „Rhein in Flammen“ überzeugte durch die lebendige Farbigkeit.

Kulturgarten: Kirsten Arians (Foto: GW)


Kirsten Arians
, bekannt für ihre realistischen Tierportraits in Pastellkreide, präsentierte mit einem Personenporträt erstmals auch eine Arbeit in Acryl.

Kulturgarten: Sabine Ostermann (Foto: GW)


Sabine Ostermann
zeigte wieder viele neue und schöne Fotos, gestaltet als Grußkarten. Neu waren dieses Mal Minikärtchen, die vielfach eingesetzt werden können – u. a. als Tischkarte oder als Geschenkanhänger.

Kulturgarten: Heiner Pilger (Foto: GW)


Heiner Pilger
hatte sich anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Gemeinde Wachtberg in seinen Aquarellarbeiten ausschließlich Wachtberg-Motiven gewidmet.

Kulturgarten: Anne-Rose Kontetzki (Foto: GW)

Anne-Rose Kontetzki
hatte ihre kleinen Tonköpfe auf Stangen weiterentwickelt und präsentierte neue Modelle mit übergestülpten, glänzenden Insekten auf den sonst matten Köpfen.

Kulturgarten: Ulrike Brücken (Foto: GW)


Ulrike Brücken
ließ mit ihren Schmuckstücken aus kleinen Glasperlen wieder die Herzen vieler kleiner und großer Besucherinnen höher schlagen. Sie war gut vorbereitet, bot sie doch für die kleinen Damen auch kleine Armbänder an.

Kulturgarten: Gotscha Reinert (Foto: GW)

Gotscha Reinert
, der im letzten Jahr bereits als Gast-Künstler dabei war, stellte dieses Mal eine größere Auswahl seiner Bilder vor. Der aus Georgien stammende junge Wachtberger präsentierte seine dreidimensionalen Bilder mit Figuren, die entweder kunstvoll in ein Kordelgitter verwoben oder abdruckartig aus dem Kordelgitter herausgetrennt waren.

Kulturgarten: Gerlinde Waering (Foto: GW)

Gerlinde Waering
, auch neu dabei, zeigte Tuschezeichnungen. Auf den ersten Blick erinnerten diese an japanische Schriftzeichen, seien jedoch einfache Malereien aus der jeweiligen Stimmung heraus, so Waering, die auch mit großformatigen abstrakten Acrylbildern die Besucher überzeugen konnte.

Kulturgarten: Ortrun Lohse  (Foto: GW)


Ortrun Lohse
, die in ihren abstrakten Acrylmalereien gerne mit Kontrasten und Farbschichten experimentiert, dazu mit Vorliebe leuchtende Farbtöne verwendet, überzeugte durch die Klarheit und gleichzeitig intensive Wirkung ihrer Bilder.

Kulturgarten: Nils Klavins (Foto: GW)
 

 

Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete am Samstag die Jazz-Band „Watchill Stompers“. Sonntags spielte der 17-jährige Nils Klavins Klassik, Film- und Popmusik auf dem Klavier.
Kulturgarten: Nico Heinrich  (Foto: GW)

Nico Heinrich
, Tenorsänger und Preisträger bei Jugend musiziert, unterhielt die Gäste mit Liedern von Schumann, Schubert und Hensel.

Kulturgarten: Studiobühne Wachtberg (Foto: GW)








Die Studiobühne Wachtberg gab am Sonntag einige Kostproben ihres Könnens zum Besten und amüsierte die Kulturgarten-Gäste mit einem Sketch, in dem sich ein Kellner mit dem doch sehr unterschiedlichen Trink- und Bezahlverhalten von Frauen und Männern auseinandersetzte. Mit Loriot’s Klassiker „Das 4 ½ Minuten Ei“ und dem Solo-Sketch „Die Prophezeiung“ von Max Gold sorgte die Studiobühne für weitere Unterhaltung im Laufe des Sonntagnachmittags in Gudrun Rosenbergs Kulturgarten. (GW)