Gemeinde Wachtberg

Mit neuem Gesicht am alten Platz - Neues Feuerwehrgerätehaus Pech

FFW Pech: Groß, modern und mit viel Platz. Hilfe beim Umzug gab’s auch von der Löschgruppe Berkum mit deren Gerätewagen (li.). (Foto: FFW) Wachtberg-Pech (mm) – Vorletzten Sommer, im August 2019, hatte sich die Pecher Freiwillige Feuerwehr von ihrem langjährigen Domizil in der Seibachstraße vorerst verabschiedet und war in eine provisorische Unterkunft am Ortsausgang umgezogen. Jetzt, Ende Januar 2021, endete nach eineinhalb Jahren diese Übergangslösung...

... und die Feuerwehrlöschgruppe Pech bezog ihr nun fertiggestelltes neues Feuerwehrgerätehaus am altbekannten Platz.

Mitte Oktober 2019 war das alte Gebäude am Pecher Dorfplatz an der Seibachstraße abgerissen worden. Noch aus den 60er-Jahren stammend war es nicht nur zu klein geworden, es erfüllte inzwischen weder die erforderlichen Sicherheitsauflagen noch die heute üblichen energetischen Umweltstandards.

FFW Pech: Das neue Feuerwehrgerätehaus – groß, modern und mit viel Platz. (Foto: FFW)
Das neue Feuerwehrhaus präsentiert sich jetzt mit begrüntem Flachdach und einer Photovoltaik-Anlage, einer modernen effizienten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und einer modernen Wärmepumpentechnik zur Wärmegewinnung. Im Innern steht den Feuerwehr-Mitarbeiter*innen jetzt unter anderem ein moderner Schulungsraum zur Verfügung, und - ganz wichtig - auch die erforderliche Schwarz-Weiß-Trennung der Umkleiden ist jetzt gegeben, d.h. dass von einem Einsatz durch Rauch o.ä. kontaminierte Kleidung getrennt von der privaten Garderobe der Feuerwehrmänner und -frauen aufbewahrt wird. Eine geschlechtergetrennte Nutzung ist in den neuen Räumlichkeiten jetzt ebenfalls möglich.
 

FFW Pech: Mehr Platz und moderner Standard. (Foto: FFW)

 

Für die Gestaltung zeichnete das Wachtberger Architekturbüro Schneider & Klose verantwortlich, die Bauleitung hatte das Wachtberger Bauplanungsbüro Michael Höppner inne. Die Zusammenarbeit habe ausgezeichnet geklappt, zieht Fachbereichsleiter Christian Pohl mit Blick aufs neue Pecher Feuerwehrgerätehaus äußerst zufrieden eine positive Bilanz.

FFW Pech: Die Garderobenständer sind noch provisorisch, die Spinde kommen noch. (Foto: FFW)

 

 

Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,3 Millionen Euro. Restarbeiten, so Pohl, wie die Deckschicht der Parkplätze und die Fertigstellung der Außenanlage mit Grünflächen, sollen je nach Witterung im Februar/März bzw. im Frühjahr erfolgen.