Gemeinde Wachtberg

Tag des Geotops am 20. September - Wachtberg und die Dombauhütte des Kölner Doms

Tag des Geotops  (Logo) Wachtberg – Am Sonntag, 20. September 2020 findet wieder der deutschlandweite Tag des Geotops statt. Ähnlich wie beim Tag des offenen Denkmals sollen geologische Sachverhalte und die Bedeutung der Geotope und des Geotopschutzes der interessierten Bevölkerung nähergebracht werden.

In Wachtberg: Geologisches und Historisches mit der Dombauhütte Köln am Domsteinbruch
Die meisten Hügelkuppen in der Gemeinde Wachtberg stellen Relikte eines tertiären Vulkanismus dar, der seinen Höhepunkt etwa vor 22 Mio. Jahren im Oligozän erreichte. Typische Förderprodukte sind Tuffe, Trachyte und Basalte. Die Bildung des  Arfedsonit-Alkalitrachyts am Domsteinbruches wurde auf 24,2 +/- Mio. Jahren datiert.  Im Drachenfelser Ländchen wurden zumeist die Basalte in mehreren kleinen Steinbrüchen bis in die 1960er Jahre abgebaut.

Schon die Römer nutzen den Trachyt vom Höhenberg bei Berkum. Mitte des 19ten Jahrhundert wurde dort ein neuer Steinbruch angelegt um den Dombau in Köln  nach Auflassung der Steinbruchbetriebe am Drachenfels im Siebengebirge ausreichend mit Rohmaterial versorgen zu können.

Der Domsteinbruch bei Berkum befindet sich auf Privatgelände und ist deshalb nur zu besonderen Gelegenheiten zu besichtigen.

Die vulkanische Entwicklungsgeschichte in Wachtberg mit besonderem Augenmerk auf den Trachyt im Domsteinbruch wird der Geologe Stefan Thomas vorstellen. Der Ingenieur Thomas Schumacher von der Dombauhütte des Kölner Doms hat die historische Entwicklung dieses Steinbruchs recherchiert und wird vor Ort die Nutzbarkeit des hier gebrochenen Trachyts und anderer am Kölner Dom verbauten Gesteine erläutern.

  • Kontakt und Anmeldung: Melanie Kamradt,Gemeinde Wachtberg, Rathausstraße 34,· 53343 Wachtberg-Berkum, Telefon: 0228 9544-153, E- Mail: melanie.kamradt@wachtberg.de
  • Treffpunkt und Parkmöglichkeit: Friedhof Berkum, Am Bollwerk, Wachtberg (Berkum).
  • Zeiten: Führungen um 10:00 Uhr und 14:00 Uhr
  • Dauer: jeweils ca. 2 Stunden
  • Leitung: Dipl.-Geol. Dr. Stefan Thomas und Dipl. Ing. Thomas Schumacher

Bitte festes Schuhwerk anziehen.