Gemeinde Wachtberg

Weitere Haltestellen werden barrierefrei

Haltestelle Kirche/Villip wird barrierefrei – taktile Elemente im Boden sollen Sehbehinderten die Orientierung erleichtern. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Ließem (mm) – Aktuell werden in der Gemeinde Wachtberg vier Bushaltestellen barrierefrei umgestaltet – in Villip, Ließem, Pech und Berkum.


Ausbauten haben bereits begonnen
Nach den seinerzeit bereits barrierefrei erbauten Bushaltestellen am Einkaufszentrum in Berkum ist die Haltestelle „Kirche“ in Villip im Rahmen dieses Projektes nun die erste, die in Kürze fertiggestellt wird. Deutliche Verbesserungen  sind hier bereits sichtbar, besonders der höher gelegte Bordstein, der einen stufenlosen Busein- und -ausstieg ermöglichen wird.

Entsprechende Arbeiten sind seit Ende Mai auch in Ließem in vollem Gange. Dort wird die Haltestelle „Kapelle“ barrierefrei umgestaltet. Die Marienstraße ist hierfür im Abschnitt zwischen dem Marienforster Weg und der Rodderbergstraße im Juni noch voll gesperrt. Die beiden Haltestellen Kapelle und Siebengebirgsstraße entfallen während der Bauzeit, derzeit kann lediglich die Haltestelle an der K14 genutzt werden. Die von der Vollsperrung betroffenen Anlieger können in der Bauzeit jedoch ihre Grundstücke erreichen, auch Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle weiterhin passieren.

In Kürze
Mitte Juni
steht der barrierefreie Ausbau der Haltestelle "Huppenbergstraße" in Pech an. Eine Vollsperrung wird hier nicht erforderlich sein, jedoch muss mit einer vorübergehenden einseitigen Verkehrsführung im Baustellenbereich gerechnet werden.

Im Juli folgt dann in Berkum die Haltestelle „Rathaus“. Eine Vollsperrung der Rathausstraße ist nicht vorgesehen, jedoch wird auch hier während der Bauphase vorübergehend nur eine einseitige Verkehrsführung möglich sein.


Haltestelle Kirche/Villip wird barrierefrei – taktile Elemente im Boden sollen Sehbehinderten die Orientierung erleichtern. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)
Was wird genau gemacht?
Der Zugang zum Bus wird mittels 18 Zentimeter hoher, so genannter Buskapsteine umgestaltet, so dass ein Einstieg ohne Stufe oder Kante in den Bus möglich wird. Die komplette Fläche der Bushaltestelle wird zudem neu gepflastert. Dabei werden taktile Elemente integriert, die für seh- und gehbehinderte Menschen hilfreich sind. Noppenplatten markieren die Ränder und den Einstieg am Bus, Rippenplatten mit Längsrillen zum Bus weisen den Weg zum Buseinstieg. Auch neue Wartehäuschen werden aufgestellt.

Die Dauer der einzelnen Maßnahmen beträgt jeweils vier bis sechs Wochen.

Nach Abschluss der Arbeiten werden diese vier Haltestellen - jeweils auf beiden Seiten, also an insgesamt acht Haltstellen - barrierefrei sein. Von den Gesamtkosten in Höhe von rund einer Million Euro werden 90 Prozent der förderfähigen Kosten, das sind im Großen und Ganzen die Baukosten in Höhe von 925.000 Euro, vom Nahverkehr Rheinland gefördert.

Die Gemeinde Wachtberg bittet um Verständnis für die durch diese Baumaßnahmen zeitweilig entstehenden Verkehrseinschränkungen.