zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Apfelroute, Äpfel… Marktscheune

BMin Renate Offergeld (2.v.l.), BG Swen Christian (li.) und Monique Lebahn (RVT, 2.v.r.) freuen sich mit Béatrice Schneider über die Zertifizierung der Marktscheune zum Apfelrouten-Partner. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm) Wachtberg-Berkum (mm) – Die Marktscheune in Berkum von Schneiders Obsthof ist der erste in der Gemeinde Wachtberg offiziell zertifizierte Partner der Rheinischen Apfelroute und, nach Bornheims Obsthof Schmitz-Hübsch, der zweite überhaupt.

Bürgermeisterin Renate Offergeld, Beigeordneter Swen Christian und Monique Lebahn vom Verein Rhein-Voreifel Touristik e.V. (RVT) und dort zuständig für die Zertifizierung der Apfelrouten-Partner gratulierten jetzt Béatrice Schneider, der fürs Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlichen der Marktscheune, zu dieser Auszeichnung.

Die erst in diesem Frühling eröffnete Rheinische Apfelroute verbindet Kommunen, Betriebe, Unternehmen, Akteure, Gäste und Einheimische in der Region. Sie führt  als Themenradroute durch die Städte Bornheim, Meckenheim und Rheinbach sowie die Gemeinden Alfter, Swisttal und Wachtberg und damit durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion NRWs. Auf dem Fahrrad lässt sich diese wunderbare Natur- und Kulturlandschaft aktiv erleben.
 

Apfelroute (Logo)Hohe Qualitätsstandards
Um langfristig erfolgreich zu bleiben und die Region zu profilieren, ist es wichtig, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Rad fahrenden Apfelroute-Gäste einzugehen und ihnen eine komfortable Reiseumgebung zu bieten. Der Rhein-Voreifel Touristik e.V. hat daher einen Kriterienkatalog entwickelt, der die vielfältigen Qualitätsstandards aufzeigt, die die zertifizierten Apfelrouten-Partner auszeichnen. Dies sind unter anderem die Mitgliedschaft im RVT, Zuordnung zu mindestens einem der Apfelroute-Themenfelder (Tourismus, Landwirtschaft, Radfahren), maximale Entfernung von zwei Kilometern zu Haupt-/Nebenroute(n) der Apfelroute, Vertretung der Philosophie und Ziele des Projekts nach innen und außen, Benennung von Mitarbeitern als Apfelrouten-Verantwortliche/Ansprechpartner für Gäste, Weitergabe von Infomaterial zum Projekt und ihren Akteuren, zu aktuellen Veranstaltungen, Routen, der Region und den sechs beteiligten Kommunen. Die Radfreundlichkeit muss durch ausreichend Abstellmöglichkeiten für Fahrräder gegeben sein, ebenso sollen eine Werkzeug-Grundausstattung, eine Luftpumpe sowie die Kontaktdaten der nächstgelegenen Servicewerkstatt vorgehalten werden. Kriterien für Beherbergungs-, Gastronomiebetriebe und Hofläden, die sich ebenfalls als Apfelrouten-Partner einbringen können, runden das hohe Qualitätsniveau ab. Auch in punkto Nachhaltigkeit sind die Standards hoch. So müssen sich die Apfelroute-Verantwortlichen in den Partnerbetrieben aktiv mit dem Projekt auseinandersetzen und regelmäßig an den angebotenen Apfelrouten-Exkursionen, Vorträgen sowie Fortbildungsveranstaltungen zum Thema (Rad)Tourismus teilnehmen. Die Partner verfügen damit über umfassende radtouristische Kenntnisse der Region Rhein-Voreifel. Selber profitieren diese dann durch das umfangreiche Netzwerk und die vielfältige Marketingarbeit des Vereins im Rahmen der Rheinischen Apfelroute.

Individuelle Zusatzkriterien
Jeder zertifizierte Apfelrouten-Partner hält zudem weitere, individuelle Angebote für die Gäste vor. Die Marktscheune von Schneiders Obsthof bietet so Führungen durch den Betrieb an. Der Aspekt der Regionalität sei wichtig, erläutert Béatrice Schneider ihr Konzept. Gespräche führen, landwirtschaftliche Vorgänge verständlich machen, Zusammenhänge verdeutlichen, den Endverbraucher erreichen, und sie fügt an: „Reden, reden, reden, erklären, erklären, erklären… das ist unser Credo!“ Sie freut sich über die jetzt geschlossene Kooperation mit der Apfelroute. Spezielle Apfelrouten-Produkte habe die Marktscheune bereits im Angebot. Durstige Apfelrouten-Radler können hier ihre Trinkflaschen kostenlos mit frischem Leitungswasser auffüllen lassen. Auch ein Apfelrouten-Picknick-Korb sei in Planung.

Weitere Apfelrouten-Partner in spe
Gleich mehrere Betriebe in Wachtberg befinden sich aktuell in der Zertifizierungsphase, berichtete Monique Lebahn. So werden in Berkum der „Gasthof zu den Linden“, die Weinhandlung Briem und der Radladen Picala, in Adendorf das Kino Drehwerk 17/19 sowie in Niederbachem das Hotel Dahl und die Ferienwohnung „Drachenfelser Ländchen“  schon bald das Apfelroute-Partnernetz bereichern.
 

Internet: https://apfelroute.nrw/