zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Abwechslungsreiches Programm bei der Jugend- und Freizeit EXPO

Jugend- und FreizeitEXPO 2019 … die Aussteller/Akteure vor dem Schulzentrum Berkum. (Foto: Svenja Schnober) Wachtberg-Berkum - Zum mittlerweile vierten Mal wurden Teile des Schulzentrums in Berkum zur Messehalle. 17 Vereine präsentierten am Samstag, den 30. März 2019, ihre Angebote für Kinder und Jugendliche im Rahmen der Jugend- und FreizeitEXPO.

Marios Musikschule Wachtberg vermittelte die Freude für ein Instrument in einem Klassenraum und das Wachtberger Jugendorchester sorgte für musikalische Unterhaltung in der Aula, während der Badmintonclub an selber Stelle auch Bürgermeisterin Renate Offergeld zum Spiel einlud. Überhaupt ging es sehr sportlich zu: Der SV Adendorf führte in verschiedene Kampfkünste ein, der Golfclub ins Putten und die richtige Schlägerhaltung. Bei der Jugendabteilung der Sankt Sebastianus-Schützen konnten Interessierte ihre Treffsicherheit mit einem Lichtgewehr auf dem elektronischen Schießstand testen. Die Reitschule Heiß war mit einem Stand vertreten und der Leichtathletikverein Wachtberg stellte all die Sportgeräte aus, die dort genutzt werden können. Der Fotoclub Wachtberg zeigte eine Multimediashow zu einer Reise in die USA.

Auf dem Außengelände präsentierte sich der Motorsportclub Wachtberg mit einigen seiner Renn- und Rallye-Autos. Gleich daneben die Jugendfeuerwehr Wachtberg, die stolz ihre neuen Fahrzeuge zur Schau stellte. Kinder und Jugendliche konnten hier alles übers Löschen, Retten und Bergen erfahren und die Löschschläuche spielerisch ausprobieren. Der Pfadfinderstamm „Kleiner Bär“ hatte sein Lager ganz in der Nähe aufgeschlagen und grillte Stockbrot über offener Flamme.

Drinnen stellte sich der Verein „MOVE - Jugend bewegt“ vor und schminkte unter anderem die Kinder. Der Jugendrat Wachtberg klärte über seine politische Arbeit auf und sorgte mit Waffeln und Kaffee für das leibliche Wohl. Auch die Initiatoren der Veranstaltung, die Wachtberger Jugendfachkräfte, waren mit einem Stand vertreten. Im Stile ihrer Offenen Kinder- und Jugendtreffpunkte konnten Interessierte spielen, kickern oder abhängen.

Die Initiatoren: Maike Wilhelm (Kath. Jugendagentur Bonn, mit den Treffs in Adendorf und Fritzdorf), Svenja Schnober und Frank Fongern (Ev. Kirchengemeinde Wachtberg mit den Treffs in Niederbachem, Pech und Berkum) und Claudia Schmidt (Gemeinde Wachtberg und pädagogische Leiterin für den Jugendtreff Werthhoven des Bürgervereins und den Jugendtreff Villip des Jugendfördervereins). Sie wird dabei unterstützt von Thomas Wernerus, der sich an diesem Tag für die EXPO verantwortlich zeigte und den gesamten organisatorischen Ablauf samt Betreuung der Vereine reibungslos abwickelte.

EXPO-Konzept soll neu überdacht werden
Die Resonanz war leider nicht so groß wie in den Anfangsjahren und daher denken die Veranstalter über neue Wege nach - gemeinsam mit den Vertretern der Vereine, die das alles in ehrenamtlichem Engagement stemmen und denen sie dafür danken möchten. Ob es in zwei Jahren wieder eine EXPO geben wird, steht noch in den Sternen. Die Idee einer solchen EXPO ist entstanden aus dem Netzwerk „Jugend in Wachtberg“. Hier können alle Vereine miteinander ins Gespräch kommen, über die jeweiligen Angebote etwas erfahren und sich gegenseitig aushelfen, wenn z. B. eine Aktion geplant oder Material benötigt wird. Die Initiatoren des Netzwerkes, die Wachtberger Jugendfachkräfte, haben bei mehreren Veranstaltungen die Vertreter an einem Tisch versammelt und haben die Möglichkeit der Vernetzung angeboten. Bei einem dieser Treffen war die Idee einer Freizeit-Messe für junge Menschen entstanden. (Wachtberger Jugendfachkräfte)