zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Toller Start ins Jubiläumsjahr - Neujahrsgala bringt Wachtberg zum Strahlen und zum Tanzen

Wappen der Gemeinde Wachtberg (klein) Wachtberg-Berkum (mm) – „Feeling Good“ – mit diesem Songklassiker stimmten Tenorsänger Nico Heinrich und das Wachtberger Kammerorchester unter der Leitung von Hans Werner Meurer am vergangenen Samstag die Neujahrsgala an. Und das war bestens als Einstieg gewählt.

 

Wappen der Gemeinde Wachtberg (klein)
1969  -  2019 ... 50 Jahre Gemeinde Wachtberg

 

Schnell zeichnete sich ab, dass der Abend ein Wohlfühl- und Gute-Laune-Event der Extra-Klasse und ein mehr als würdiger Auftakt der Jubiläumsfeierlichkeiten zum diesjährigen 50. Geburtstag der Gemeinde Wachtberg werden würde.

Über 300 Gäste hatten sich in der, bereits Wochen vorher ausverkauften, Aula des Berkumer Schulzentrums eingefunden. Hübsch dekoriert und wunderbar beleuchtet zeigte sich der große Saal von seiner festlichen Seite. Auch das Gros des Publikums hatte sich dem Anlass entsprechend in Schale geworfen. Einen derart festlichen Rahmen hat es in Wachtberg bei einer Veranstaltung schon lange nicht mehr gegeben.


So feiert Wachtberg

Und so schaute Bürgermeisterin Renate Offergeld bei ihrer Begrüßung in viele strahlende Gesichter. Unter den Gästen waren auch Landrat Sebastian Schuster mit Gattin, Alfters Bürgermeister Rolf Schumacher mit seiner Frau, die drei stellvertretenden Bürgermeister Paul Lägel und Oliver Henkel nebst Gattinnen sowie Christian Stock, Beigeordneter Swen Christian mit Ehepartner, die Altbürgermeister/in Hans-Jürgen Döring und Ursula Perkams, dazu zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft.

Neujahrsgala: Bürgermeisterin Renate Offergeld begrüßt die Gäste. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Neujahrsgala: BMin Renate Offergeld (r.) mit Mann (3.v.l.), Landrat Sebastian Schuster (2.v.l.) mit Frau (2.v.r.) und Alfters BM Rolf Schumacher (l.) mit Frau (3.v.r.). (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 

 

 


„Ich habe da eine Idee zu 50 Jahre Wachtberg“, sei Meurer vor einem Jahr mit dem Vorschlag zu dieser Gala als Auftakt ins Gemeindejubiläum auf sie zugekommen, sagte Offergeld. Die Gemeinde habe dieses Vorhaben tatkräftig unterstützt. „So feiert Wachtberg! Wir sind schneller dran … und feiern heute schon den 50. Geburtstag der Gemeinde Wachtberg!“ hieß Offergeld schließlich schmunzelnd und mit einem Augenzwinkern alle Gäste herzlich willkommen.

Mit einer Hommage an Frank Sinatra und bekannten Stücken wie „Strangers in the night“ und „That’s life“ brachte das Wachtberger Kammerorchester gleich von Beginn an Schwung in den Abend. Im Wechsel löste die Swing-Combo „Lost in the Jam“ die große Musikerschar ab. Die fünf Musiker sind in Wachtberg gut bekannt, nicht zuletzt durch die Wachtberger Sängerin Annette Briechle. Diese überzeugte und begeisterte die Zuhörer erneut mit ihrer Stimme und ihrer Bühnenpräsenz. Spätestens bei ihrer Interpretation von „Baby it’s cold outside“ hielt es einige Gäste nicht mehr auf den Stühlen, und zog gleich mehrere Paare aufs Tanzparkett, eine eigens hierfür aufgebaute Freifläche vor der Bühne.

Neujahrsgala ... mit der Swing-Combo "Lost in the Jam" und Sängerin Annette Briechle. (Foto: Gemeinde Wachtberg)Neujahrsgala ... mit der Swing-Combo "Lost in the Jam" und Sängerin Annette Briechle. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 

 


Mit Esprit und Witz durchs Programm

Hans Werner Meurer, Nico Heinrich und Annette Briechle führten gemeinsam auf amüsante und spritzige Art und Weise durchs Programm. Das punktete mit einer tollen Mischung. Das Kammerorchester, das übrigens auch von einigen Nachwuchsmusikern aus dem Wachtberger Jugendorchester verstärkt wurde, begeisterte mit „Broadway Showstoppers“. Das war Entertainment pur mit unter anderem „Cabaret“ und „There’s no business like show business“. Ein James Bond-Medley riss mit Ohrwürmern wie „From Russia with Love“, „For your eyes only“ und „Goldfinger“ die Tanzfreudigen wieder auf’s Parkett. Während Heinrich mit den russischen Liebesgrüßen brillierte, bezauberte Briechle mit ihrer Darbietung der beiden letztgenannten Titel.

Dass die beiden auch äußerst liebenswert Lieder mit französischem Akzent, wienerischem Schmäh und Berliner Schnauze ankündigten, beflügelte noch den Spaß an dem anschließenden Hörgenuss. Am Klavier begleitet von Andreas Merziger erweckten Briechle und Heinrich Evergreens wie das französische Chanson „C‘est si bon“ und „Wenn ich sonntags in mein Kino geh“ - Heinrich stilvoll mit Frack und Zylinder - zum Leben. Mit der Darbietung ihrer „verzwickten Verwandtschaft“ und dem Lied „Der Nowak lässt mich nicht verkommen“ sorgte Briechle für herzhafte Lacher im Saal.

Neujahrsgala ... moderierten zu dritt: (v.l.n.r.) Hans Werner Meurer, Nico Heinrich und Annette Briechle. (Foto: Gemeinde Wachtberg)Neujahrsgala ... mit dem Wachtberger Kammerorchester unter der Leitung von Hans Werner Meurer, am Piano Andreas Merziger. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 


Wachtberg tanzt

Das Tanzbein schwingen, hierzu luden auch „Lost in the Jam“ ein. Die Formation um Armin Franz am Piano, Johannes Pfeifer am Bass, Karl Fedke am Schlagzeug, Frank Bergmann am Saxophon und Gregor Groß an der Trompete überraschte immer wieder aufs Neue. Besonders mit Groß, wenn dieser neben seinen umwerfenden instrumentalen Soli auch gesanglich zum Mikro griff. Mit einer Stimme, die einen an Louis Armstrong oder Joe Cocker denken lässt, begeisterte er das Publikum. Sein „You can leave your hat on“ und „Unchain my heart“ brachte die Vielzahl der Tanzpaare wiederholt an die Grenze der abgesteckten Tanzfläche. Was jedoch dem Spaß keinen Abbruch tat … und zahlreiche Tanzbegeisterte spontan auf die Gänge zwischen den Tischreihen auswichen. Selbst Landrat Schuster und seine Frau mischten sich unter die Tänzer.

Neujahrsgala ... viel los auf der Tanzfläche. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Neujahrsgala ... auch Landrat Sebastian Schuster (vorne) und Gattin mischten sich unters Tanzvolk. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 








Glückwünsche zum gelungenen Jubiläumsstart

Ein äußerst gelungener Einstieg ins Jubiläumsjahr sei das, lobte Landrat Schuster später und hoch erfreut angesichts der vielen Besucher: „50 Jahre Gemeinde Wachtberg, das sind auch 50 Jahre Rhein-Sieg-Kreis! Wir leben in einer tollen Gegend. Wachtberg ist eine tolle Gemeinde!“. Dieses Kompliment wollte Alfters Bürgermeister nur zu gerne bekräftigen. Er sei begeistert vom Wachtberger Kulturangebot, sagte Schumacher, das an diesem Abend sehr überzeugend gezeigt werde: „Herzlichen Glückwunsch!“
 

Neujahrsgala ... mit Sänger Nico Heinrich. (Foto: Gemeinde Wachtberg)
Französische und italienische Freundschaft

Dass Meurer für die Gala als Sponsoren auch den Wachtberger Partnerschaftsverein hatte gewinnen können, spiegelte sich auch im Programm wider. Neben französischen Chansons gab’s auch Italienisches zu hören, wie die Arie „La Dona è mobile“, in der, wie Heinrich anfangs erläuterte, die Launenhaftigkeit der Frauen besungen werde.
Mit den französischen und italienischen Stücken im Programm verknüpft waren Grüße an Wachtbergs langjährige Partnergemeinden La Villedieu du Clain und Bernareggio.

„Bohemian Rhapsody“ mit Annette Briechle, „New York, New York“ mit Nico Heinrich, beide begleitet vom Kammerorchester, läuteten dann schon das baldige Ende des Abends ein. „Lost in the Jam“ befeuerte das Tanzfieber nochmals mit „Just a Gigolo“, aber dann war mit „Second Waltz“ und dem Orchester der letzte Programmpunkt erreicht. Noch eine Zugabe gab’s: „Moonriver“ aus „Frühstück bei Tiffany“ – auf Wunsch des Dirigenten und zur Freude aller Gäste.

Neujahrsgala ... mit Sängerin Annette Briechle. (Foto: Gemeinde Wachtberg)Neujahrsgala ... mit Sängerin Annette Briechle. (Foto: Gemeinde Wachtberg)

 

 

 

 

 

 

 


Dankeschön!

Nach viereinhalb Stunden toller Unterhaltung war Schluss. Bravo! Bravo! Bravo! Der Applaus des Publikums war groß und wollte nicht enden. „Das könnte es öfter geben“, war ein vielfach zu hörendes Kompliment an die Akteure. Und die waren zahlreich.

So dankte Meurer den Sponsoren und Unterstützern: der Gemeinde Wachtberg, dem Partnerschaftsverein, dem Verein Kunst und Kultur in Wachtberg, der Studiobühne Wachtberg und dem Förderverein des Wachtberger Jugendorchesters.
Dank richtete Meurer auch ans Team des Hotel Dahl, das das Catering übernommen hatte, an Jörg Zange, der fürs Licht, und an Thomas Lürick, der für den Sound verantwortlich zeichnete, und an all die vielen im Hintergrund Agierenden.
Besonderen Dank zollte er den Musikerinnen und Musikern des Kammerorchesters und voller Stolz auch denjenigen aus dem Jugendorchester, den Fünf von „Lost in the Jam“ und ganz herzlich natürlich Sängerin Annette Briechle und Sänger Nico Heinrich.   „Chapeau! Großen Dank!“