zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Eigene Kreativität entfalten - Workshops für Malerei, Bildhauerei und Schmuckgestaltung

Workshop Bildhauerei bei  Michael Althausen. (Foto: M. Althausen) Wachtberg (mf/mm) – Im Rahmen der 11. Wachtberger Kulturwochen war nicht nur Staunen, Sehen und Hören angesagt. Wer Lust hatte, konnte auch selber aktiv werden und seine eigene Kreativität entfalten.

Wachtberger Kulturwochen 2017 (Banner)

 

 


Gemalt, geformt und gefeilt
Workshops mit Rebecca und Michael Althausen

Wachtberg-Adendorf – Wo sind die Workshops, im Drehwerk? Ja, nein, im kleinen, aber sehr feinen Atelier des Künstlerehepaars Rebecca und Michael Althausen im gleichen Gebäude, in der „Halle 19“. Von nüchterner Hallenatmosphäre kann allerdings keine Rede sein, denn wer das Atelier betritt, wird sogleich gefangen genommen vom Charme dieser Räumlichkeit, in der Kunst und Kreativität gelebt werden.

Workshop: „Diptychon“ von Rebecca Althausen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Workshop: „Urfisch“ aus Findling von Michael Althausen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)

 

 

 

 

 


Malerin Rebecca Althausen bot gleich mehrere Workshops an.

Workshop Malerei bei Rebecca Althausen. (Foto: R. Althausen)Eine Offene Malwerkstatt, in der sich Teilnehmer ohne Vorkenntnisse, aber mit Freude am Malen mit Farbe und Pinsel austoben konnten.
Workshop Malerei bei Rebecca Althausen. (Foto: R. Althausen)
Sehr gut besucht war auch ihr Wochenend-Workshop „Es grünt so grün“, in dem sich die Teilnehmer anhand mitgebrachter Fotos oder Zeitungsartikel mit der Farbe Grün auseinandersetzten. Mit großer Begeisterung brachten die Teilnehmer unendlich viele verschiedene Grüntöne auf die Leinwände.
 

 

Rebecca Althausen war von der Kreativität und Konzentration der Teilnehmer ebenso begeistert wie ihr Mann Michael Althausen, der zu Bildhauer-Workshops eingeladen hatte.

Workshop Bildhauerei bei  Michael Althausen. (Foto: M. Althausen)


Mit Meißel, Klöppel, Beitel, Stecheisen und Sägen rückten die Hobbykünstler Ytong-Steinen, Tonblöcken und auch Speckstein zu Leibe. Althausen half mit wertvollen Tipps und verriet technischen Kniffe, so dass ausgefallene Kunstwerke entstehen konnten.
Dem Wunsch nach weiteren Bilderhauer-Workshops kommt Michael Althausen gerne nach.


Ob nun Bilderhauerei oder Malerei – einhelliges Fazit: „Das war wie Meditation…der Alltag ist einfach weg!“



Gefädelt und geknotet
Schmuckworkshop in der Mahnufaktur

Workshop: Schmuck von Anne Mahn. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mm)Wachtberg-Oberbachem – Räumlich ähnlich verborgen, im Ärztehaus in Oberbachem, präsentierte Schmuckdesignerin Anne Mahn ihre ausgefallenen Schmuckkreationen in ihrer so genannten Mahnufaktur. Seltene Perlen und wertvolle Steine, gerne im Mix mit Muranoglas, gestaltet Mahn zu wunderschönem Schmuck. Diesen hatte sie als Anregung - und gerne auch zum Kauf - anschaulich präsentiert und brachte damit die interessierten Workshop-Teilnehmerinnen auf eigene kreative Schmuckideen.

Dank der Vielfalt der von Mahn gestellten und in den schillerndsten Farben dargebotenen Materialien konnten diese dann auch aus dem Vollen schöpfen.

Und auch bei den Workshops bei Anne Mahn galt: Raus aus dem Alltag, abschalten und der Fantasie freien Lauf lassen.