zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Wachtbergs Brücken: Welche, wie weit, wann … aktueller Stand der Baumaßnahmen

Mitteilung aus dem Rathaus Wachtberg (mm) – Nach dem verheerenden Unwetter Anfang Juni letzten Jahres waren mehrere Brücken in Wachtberg stark beschädigt bzw. zerstört worden. Ein umfassendes Baumaßnahmenprogramm zur Erneuerung besagter Objekte ist seitdem im Gange.

Der Neubau der Brücke auf der Pecher Hauptstraße steht kurz vorm Start.

Und wie sieht es mit den anderen Brücken im Wachtberger Gemeindegebiet aus?

An einigen Brücken sind die Arbeiten inzwischen abgeschlossen, einige befinden sich noch in der planungsrechtlichen Abstimmung oder stehen auf der Agenda für 2018.

Brücke „Grüner Weg“ in Pech

Neubau im Anschluss an Fertigstellung der Brücke „Pecher Hauptstraße“

Die Ergebnisse eines weiteren Rechenlaufes zur hydraulischen Optimierung werden in Kürze erwartet. Neben der daraus resultierenden geometrischen Optimierung des Bauwerks deutet sich schon jetzt enormer Handlungsbedarf am Gewässerquerschnitt stromunterseitig an. Unter Berücksichtigung der Zeitschiene für den Ersatzneubau der Brücke „Pecher Hauptstraße“ ist ein Baubeginn ab Juli 2018 vorgesehen.

Brücke „Heltenbachweg“ in Pech

Fertig und kurz vor der Abnahme

Hier sind alle Arbeiten abgeschlossen. Die Abnahme wird noch im Mai erfolgen.

Brücke „Im Bruch“ in Villip

Prüfung einer furt-ähnlichen Lösung

Die Umsetzung einer furt-ähnlichen Lösung auf dem bestehenden Bauwerk wurde mit Vertretern des Amtes für Umwelt und Naturschutz des Rhein-Sieg-Kreises erörtert. Im Ergebnis wäre ein planmäßiges Überströmen des Brückenbauwerkes grundsätzlich genehmigungsfähig. Allerdings müsse nachgewiesen werden, weshalb von den anerkannten Regeln der Technik abgewichen wird. Brückenbauwerke müssen demnach so gestaltet sein, dass sie den Abfluss eines HQ 100 Hochwasserereignisses unter Berücksichtigung eines 50 Zentimeter hohen Freibordes schadlos abführen können. Welchen Einfluss die Brücke infolge einer baulichen Umgestaltung auf den Hochwasserschutz für die Anlieger hat, wird derzeit durch ein von der Gemeinde beauftragtes Ingenieurbüro hydraulisch untersucht.

Brücken „Rodder Kirchweg“ und „Ölmühle“ in Villip

Mit Rechtskraft des Haushaltes sollen geeignete Ingenieurbüros mit den Vorplanungen beauftragt werden.

Brücke „Konrad-Adenauer-Straße“ in Niederbachem

Fertig und kurz vor der Abnahme

Auch hier sind alle Arbeiten abgeschlossen. Die Abnahme wird noch im Mai erfolgen.