Gemeinde Wachtberg

Hans-Dietrich-Genscher-Schule

40 Jahre Schulzentrum: (v.l.n.r.:) Barbara Genscher, Bürgermeisterin Renate Offergeld und Schulleiter Hendrik Heimbach. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf) Wachtberg-Berkum (mf) – „Wir kommen gerne zur Schule“, stellten Norbert Schulten, Leiter der Gemeinschaftsgrundschule „Drachenfelser Ländchen“ und Hendrik Heimbach, Leiter der Sekundarschule Wachtberg zur Begrüßung fest. Und so muss es auch vielen aktuellen und ehemaligen Schulkindern, Lehrern und Schulleitern des Schulzentrums Wachtberg gehen, denn die Aula platzte anlässlich der Feier zum 40-jährigen Bestehen aus allen Nähten.

Tolles Bühnenprogramm
Mit „Willkommen, bienvenue“ – vorgetragen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6b und 7a – und dem in acht Sprachen gesungenen „Guten Morgen“ des Chors der Grundschule, musikalisch auf dem Klavier begleitet von Musiklehrerin Ilse Hirschner, startete ein fröhliches Jubiläumsprogramm.

Vo40 Jahre Schulzentrum: Bürgermeister a.D. Hans-Jürgen Döring war bereits bei Planung des Schulzentrums dabei. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

m Tanz der Klasse 7a zu „Letkiss“ – Ilse Hirschner tanzte begeistert mit - leitete Moderator Hans Werner Meurer, ebenfalls Lehrer der Sekundarschule, über zur „Zeitreise“ von Bürgermeister a.D. Hans-Jürgen Döring, der das Schulzentrum von der Planung an begleitet h40 Jahre Schulzentrum: Jokebed Malewo (Klasse 9b) bot ein spitzen Schlagzeugsolo. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

at. Döring brachte die Bedeutung des Schulzentrums mit einem Zitat des früheren Gemeindedirektors Fred Münch auf den Punkt: „Bei allen Bemühungen ist aber nicht die Fassade, das Gebäude, das Wesentliche, sondern das, was in ihm vermittelt wird.“ Das Wesentliche ist nach Dörings Meinung ganz sicher die hervorragende pädagogische Arbeit, die in diesem Schulzentrum seit nunmehr 40 Jahren geleistet wird. Dörings Rückblick quittierte Jokebed Malewo (Klasse 9b) mit einem temperamentvollen Schlagzeugsolo.

N40 Jahre Schulzentrum: Der Förderverein „Drachenstarkes Schulzentrum“ begeisterte die Gäste mit verschiedenen Darbeitungen. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

ach einer etwas außergewöhnlichen Variation des Märchens „Aschenputtel“ und dem Lied über den legendären Lehrer Welsch „En dr Kayjass Nummero Null“ lud der Förderverein „Drachenstarkes Schulzentrum“ die Gäste zur Stärkung für die zweite Halbzeit des Festes ein. ​​Und es ging Schlag auf Sch40 Jahre Schulzentrum: Lehrerin Gabriele Oepen-Ris wurde in den Ruhestand verabschiedet. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

lag weiter: Die

Klasse 6b begeisterte mit einer Schwarzlichttheater-Aufführung und ehemalige Schülerinnen und Schüler überraschten „ihre Gabi“, Lehrerin Gabriele Oepen-Ris, die von Norbert Schulten nach 37 Jahren und 9 Monaten Schuldienst in der Grundschule Berkum in den Ruhestand verabschiedet wurde. Der erst achtjährige Alexander Wagner aus der Klasse 3a der Grundschule verzauberte mit der souverän gespielten Sonate No. 5 in G-Dur von W. A. Mozart

die Gäste.


Sekundarschule wird Hans-Dietrich-Genscher-Schule
Hans-Dietrich Genschers unermüdlichen Einsatz für Menschenre40 Jahre Schulzentrum: (v.l.n.r.:) Schulleiter Hendrik Heimbach,Schulpflegschaftsvorsitzender Volker Gütten, Barbara Genscher und Bürgermeisterin Renate Offergeld vollziehen die Umbenennung. (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

chte, Freiheit, Demokratie und ein geeintes Europa nimmt sich die Sekundarschule zum Vorbild. „Ihn würde es sicher freuen, dass an unserer Schule 30 Kinder unterrichtet werden,  die noch nicht so gut Deutsch sprechen können. Der Name des Wachtberger Ehrenbürgers Hans-Dietrich Genscher wird uns Ansporn sein,  neue Schwerpunkte zu setzen und den Unterricht mehr auf politische Bildung auszurichten“, so Hendrik Heimbach in seiner Ansprache. Mit einem ausdrücklichen Dank an Frau Genscher, dass sie dem Wunsch der Lehrerschaft und Schülerinnen und Schülern der Sekundarschule entsprochen und zugestimmt hat, dass das Schulzentrum den Namen ihres Mannes trägt, und dem Dank an die Gemeinde Wachtberg, vo40 Jahre Schulzentrum: Gäste u.a. (v.l.) Theo Winterscheid (ehem. Schulamtsleiter RSK), Bernadette Malcher, Frank Rosbund (beide Schulamtsleiter RSK), Renate Offergeld, Barbara Genscher, Hans Karasewski (ehem. Rektor Sekundarschule), Ursula Botthof-Speiser (ehem. Rektorin Grundschule) (Foto: Gemeinde Wachtberg/mf)

llzog Heimbach feierlich zusammen mit Barbara Genscher, Bürgermeisterin Renate Offergeld und dem Schulpflegschaftsvorsitzenden Volker Gütten die Umbenennung in Hans-Dietrich-Genscher-Schule – Regionale Schule vor Ort – Profilierte Gemeinschaftshauptschule.

Bevor die Klassen 6b und 7a und Solisten der Hans-Dietrich-Genscher-Schule den „USA für Africa“-Song „We are the world“  anstimmten, sorgten Musiker des Wachtberger Jugendorchesters und des Wachtberger Kammerorchesters noch einmal für einen klassischen Moment der Feier. Mit dem Friedenslied - nach einem Text von Hannes Wader auf die Melodie von „Auld Lang Syne“  - ging eine wunderbare, bewegende, fröhliche Jubiläumsfeier im Schulzentrum zu Ende.