Gemeinde Wachtberg

Lesen im Ländchen - Die Wachtberger Büchereien im Porträt: Evangelische Bücherei Pech

Büchereiverbund Wachtberg (Logo, neu) Wachtberg – Wachtberg ist eine lesende Gemeinde.

Allein in den acht Büchereien der Kommune werden jährlich rund 27.000 Bücher ausgeliehen. Zum 1. Januar 1980 schlossen sich die damals bestehenden Büchereien auf Initiative der Gemeindeverwaltung zu einem Verbund zusammen. Von nun an wurde gemeinsam für das bestehende Angebot geworben, sich inhaltlich und organisatorisch ausgetauscht. Erste Leiterin des Wachtberger Büchereiverbundes war Monika Gräfin Praschma, ihr folgte für mehr als zwei Jahrzehnte Kurt Zimmermann. Seit Herbst 2012 hat Dieter Dresen diese Aufgabe übernommen. Er führt den Büchereiverbund, der seit kurzem ein neues Logo hat, wie seine Vorgänger ehrenamtlich.
Ehrenamtlich ist auch das Engagement der vielen WachtbergerInnen, die die Büchereien betreuen: die Katholische öffentliche Bücherei (KÖB) Villip, die KÖB Berkum, die Schulbücherei Berkum, die KÖB Adendorf, die KÖB Fritzdorf, die Gemeindebücherei Ließem, die KÖB Niederbachem und die Evangelische Bücherei Pech. In den kommenden Monaten werden die Büchereiteams in lockerer Folge jeweils ihre Bücherei vorstellen.

Das Büchereiteam – (l.v.n.r – sitzend) Heidi Bleutge, Jutta Schönfeld (stehend) Hannelore Zielke, Edith Ziffels-Röhr, Ingrid Kraft (Foto: privat)Evangelische Gemeindebücherei in Pech
Wachtberg-Pech
- Die einzige evangelische Bücherei in Wachtberg gibt es in Pech. Sie wird von fünf ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen betreut: Ingrid Kraft, Jutta Schönfeld, Hannelore Zielke, Edith Ziffels-Röhr und Heidi Bleutge.

Der Bestand von derzeit etwa 1.200 Büchern hat für alle Leser etwas zu bieten. Bil-derbücher für die Kleinen, spannende, lustige und unterhaltsame Bücher für Leseanfänger und ältere Kinder sowie ein Sortiment an Romanen, Krimis und Biographien für erwachsene Leser. Zusätzlich finden junge Leser ein breit gefächertes Angebot an Sachbüchern verschiedener Wissensgebiete - Technik und Umwelt, Geschichte, Erdkunde, Biologie, Musik und Religion.

Die Bücherei, die im Gemeinderaum in Pech beheimatet ist, ist zweimal wöchentlich geöffnet: mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr und donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr – außer in den Ferien.

Ein wenig versteckt – der Eingang zur Pecher Bücherei (Foto: privat)Erfolgreiches Ehrenamt mit 4000 Ausleihen jährlich
Die Besucher- und Ausleihzahlen sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Dank eines großzügigen Zuschusses, den uns das Presbyterium bewilligt hat, konnten wir unseren Bücherbestand aufstocken und modernisieren. Mit neuen Büchern haben wir neue Leser gewonnen.

Dieser erfreuliche Zuwachs an Benutzern der Bücherei wird ergänzt durch zusätzli-che Aktivitäten: Unsere „Bücherkutsche“, die einmal im Monat Leser in Werthhoven bedient, unser mittlerweile zur Tradition gewordener vorweihnachtlicher Bücherbasar, unsere Lyrik-Lesung, die letztes Jahr in der Kirche stattfand und von Frau Krull sowie dem Chor Cantate Domino musikalisch begleitet wurde, ein Bilderbuchkino, das wir zuerst in Werthhoven aufführten und zusätzlich auch in Pech wiederholen werden, schließlich die Teilnahme am Rheinischen Lesefest im letzten November, bei dem die Jugendbuchautorin Ursel Scheffler die Kinder der dritten Klasse der Grundschule Pech begeisterte. Auch in diesem Jahr werden wir wieder mit einer Lesung dabei sein.

Gelebte Ökumene
Zu unseren regelmäßigen Angeboten gehört die Aktion Bib-Fit. An drei Vormittagen besuchen uns die zukünftigen Schulkinder des katholischen Kindergartens Pech und lernen alles, was eine Bücherei ausmacht. Sie werden mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk belohnt.

Auch die katholische Grundschule arbeitet eng mit der Bücherei zusammen: einmal monatlich besuchen uns alle Klassen mit ihren Lehrerinnen und leihen Bücher aus. Das Lehrer-Kollegium und das Bücherei-Team schätzen diese Besuche sehr hoch ein, erreichen wir auf diese Weise doch auch die Kinder, die sonst keinen Bezug zu Büchern und zum Lesen haben.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Schule und Kindergarten leistet die Bücherei einen kleinen Beitrag lebendiger Ökumene. Übrigens: die Türen der Bücherei sind nicht nur für Pecher Bürger geöffnet, sondern für alle Lesewilligen der Gemeinde.
(Heidi Bleutge)