zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Confettissimo begeisterte hunderte Wachtberger Grundschulkinder

Confettissimo mit den vier Musikpädagogen Susanne Boltner, Hutta Simon-Alt, Matthias Ebbinghaus und Matthias Garbunsinski. (Foto: GW) Wachtberg - Es war die Idee des Vereins KuKiWa, die Wachtberger Kulturwochen mit ihren hervorragend angenommenen, aber überwiegend von Älteren besuchten Angeboten auch für die Jüngeren zu öffnen. In enger Zusammenarbeit mit den Wachtberger Grundschulen und der Schulverwaltung im Rathaus wurde von Vorstandsmitglied Winfried Ley der Plan entwickelt, die seit 2001 bestehende Gruppe „Confettissimo“ mit ihrem Programm „Feuer, Wasser, Erde, Luft“ zu präsentieren.

2012 - 6. Wachtberger Kulturwochen (Banner)

 

 

Confettissimo begeisterte singend, spielend, musizierend und tanzend. (Foto: GW)Es handelt sich um die vier Musikpädagogen Susanne Boltner, Hutta Simon-Alt, Matthias Ebbinghaus und Matthias Garbunsinski, die sich in einem Ein-Stunden-Programm singend, spielend, musizierend und tanzend daran wagen, Grundschüler für Musikalisches zu begeistern, und die mit ihren Aufführungen auch bereits in der Kölner Philharmonie gastierten

Confettissimo - Musik spielerisch erfahren. (Foto: GW)Wie gut sie das können war am letzten Freitag des August zu beobachten. Zunächst füllten die Erst- und Zweitklässler, später die Dritt- und Viertklässler, durch Schulbusse aus allen Schulorten herangebracht, die Aula im Berkumer Schulzentrum und verfolgten engagiert das manchmal skurrile, immer humorvolle und trotz aller pädagogischen Hintergründe immer unterhaltende Geschehen auf der Bühne. Musikalisch waren da die Herren Mozart und Händel ebenso vertreten wie afrikanische Klänge und Jazzrhythmen. Es gab Pantomime und Tänze der Renaissance, Percussion, Rap und eigene Arrangements – eine Fülle von Anregungen für das musikalische und rhythmische Empfinden der Kinder.
Mit glänzenden Augen verließen die Pänz nach dem rund eine Stunde dauernden Programm die Aula. „Das war aber doll!“ meinte ein kleiner Rothaariger und formulierte damit offenbar die Grundstimmung.

Der Förderverein KuKiWa steht auch künftig zur Verfügung, wenn Schulen, Kindergärten, Büchereien, Vereine und andere Kulturveranstalter in Wachtberg Hilfe suchen, um kulturelle Projekte realisieren zu können. (H. J. D.)