zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Hochwasserschutz: Arbeiten am Mehlemer Bachbett

Hochwasserschutz: Am Mehlemer Bach in Niederbachem werden zurzeit zahlreiche Bäume gefällt, das Bachbett erweitert und der Bachrand befestigt. (Foto: GW) Wachtberg-Niederbachem – Seit einigen Tagen sind am Mehlemer Bach in Niederbachem umfangreiche Arbeiten zu beobachten. Mit schwerem Gerät fällen Mitarbeiter der auf Gewässerbau spezialisierten Firma Klein im Auftrag der Gemeinde Wachtberg im Uferbereich zahlreiche Bäume und erweitern und befestigen an einigen Stellen zudem das Bachbett.

Die Arbeiten werden rund zwei bis drei Wochen andauern. Sie konzentrieren sich jetzt auf die Bachabschnitte im Bereich zwischen Mühlenstraße und Bondorfer Straße sowie im Umfeld des Rückhaltebeckens an der Bruchbachstraße.

Durch das Unwetter vom 3. Juli des letzen Jahres sind mehrere Bäume am Bachrand unterspült worden. Aus Sicherheitsgründen werden sie gefällt. Besonders hiervon betroffen sind Nadelgehölze, die in Bachnähe eigentlich auch nicht gepflanzt werden dürfen, da sie mit ihrem flachen Wurzelwerk bei Hochwasser schnell unterspült und zu Fall gebracht werden. Ganz im Gegensatz zu Erlen. Die jetzt noch zum Teil nah am Bach stehenden Erlen bleiben erhalten; sie bilden von Natur aus tiefe Wurzeln, die selbst im Bachbett guten Halt finden und damit den Uferrand auf natürliche Weise befestigen.

Die Uferböschung wird, soweit möglich, in einigen Abschnitten abgeflacht. Wo das nicht machbar ist, kommen Wasserbausteine als Befestigung zum Einsatz. An Stellen, an denen der Mehlemer Bach an gemeindliche Grundstücke grenzt, kann das Bachbett großzügig erweitert werden. (GW)