zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Adieu und benvenuto - Generationenwechsel im Partnerschaftsverein

Partnerschaftsverein Wachtberg: Winfried Ley blickt mit etwas Wehmut zurück. (Foto: PV Wachtberg) Wachtberg - Nach zwölfjähriger, sehr erfolgreicher Arbeit im Vorstand des Partnerschaftsvereins Wachtberg wird Winfried Ley, der Initiator und Motor der Wachtberger und der europäischen Jugendaktivitäten, nun vom langjährigen Mitgestalter des trinationalen Jugendcamps , Sebastian Engels, abgelöst.

Auf der Mitgliederversammlung 2019 des Partnerschaftsvereins Wachtberg stellte sich der Vorstand zur Wahl für die nächste Periode 2019-2020 - alle bis auf Winfried Ley, der sich nun langsam aus der aktiven Arbeit zurückziehen will. Es wurden einstimmig wiedergewählt und freuen sich auf die weitere, spannende Arbeit im Verein: Bernadette Conraths (Vorsitz), Friedrich Oettler (stellvertr.Vorsitz), Paul Lägel (Kasssenwart); Hedwig Tesch (Schriftführerin) ebenso wie die Beisitzerinnen Astrid Binz-Wald, Doris Crampen, Hiltrud Hahn, Helga Köhnen, Martina Linten.

Partnerschaftsverein Wachtberg: Sebastian Engels blickt freudig auf die zukünftigen Aufgaben. (Foto: Privat)Als neuer Beisitzer wurde Sebastian Engels in den Vorstand gewählt, der mit neuen Ideen und Energie schwerpunktmäßig die Jugendarbeit des Partnerschaftsvereins weiter ausbauen möchte. Dafür ist er überaus qualifiziert, als erfahrener Jugendbetreuer nicht nur der Wachtberger Aktivitäten, sondern auch in der kirchlichen Jugendarbeit, der Mitwirkung im Jugendorchester und als Gründungsmitglied von MOVE – Jugend bewegt e.V. Der gelernte Bankkaufmann hat darüber hinaus Studien des Sozial- und Gesundheitsmanagements als auch International und Business Studies erfolgreich absolviert und kehrt grade aus seinem Studienort Innsbruck nach Wachtberg zurück. 

„Wir sind begeistert und danken Winfried Ley, dass er Sebastian für den Partnerschaftsverein und seine spannenden Aufgaben gewinnen konnte“, freut sich die Vorsitzende Bernadette Conraths, „wenn auch natürlich ein bisschen Wehmut darüber herrscht, dass Winfried sich zurückzieht. Wir sind aber froh, dass er uns seine Erfahrung und Unterstützung projektbezogen auch weiter erhält.“ Stellvertretend für Vorstandskollegen und Mitglieder würdigte sie den Erfinder und unermüdlichen Organisator des Jugendcamps und des in Wachtberg allseits beliebten sommerlichen Boule-Turniers, sein Engagement und seine ganz eigene Art, sehr vieles zu im Stillen zu bewegen: „ Er tut Gutes und redet nicht darüber.“  Partnerschaftsverein Wachtberg: Winfried Ley blickt mit etwas Wehmut zurück. (Foto: PV Wachtberg)
Altbürgermeister Hans Jürgen Döring , 50 Jahre sein Weggefährte , hat davon 35 Jahre lang in den Bereichen Kultur, Schulen, Sport und Jugend in der Gemeinde mit ihm zusammen gearbeitet. In seiner Laudatio erinnert er an die Skulptur des  „Denkers“ von Rodin, den er aber für Winfried Ley eher in „den Zuverlässigen“ umtiteln würde. Das Engagement  des Vaters übertrug sich auch auf seine  Tochter Alexandra und seine Frau Ulli, die bis heute die Jugendarbeit des Vereins unterstützt.  So wird er sich in den Vereinsannalen mit seiner unermüdlichen und professionellen Arbeit und mit der fotografischen Dokumentation der vielen Vereinsaktivitäten verewigen.

Die Mitglieder entlasteten den alten Vorstand, der eine solide Kassenlage vorstellte, wenn auch auf Grund steigender Kosten für die zahlreichen Aktivitäten des Vereins das Polster etwas dünner geworden ist. Neben den jährlich rotierenden drei Austauschveranstaltungen mit den französischen und italienischen Partnern (Grundschulkinder, Jugendliche, Erwachsene sowie einige Praktikanten im Sommer) bietet der Wachtberger Verein den Mitgliedern auch Gemeinsames Kochen (jeweils Italienisch und Französisch), Bistrorunden zu unterschiedlichen Themen und einen Tagesausflug.

In diesem Jahr des 50-jährigen Jubiläums der Gemeinde Wachtberg steht noch ein Jubiläum an: Die Partnerschaft Wachtbergs mit der französischen Partnergemeinde La Villedieu du Clain besteht seit 40 Jahren und wird intensiv gepflegt (die italienische Gemeinde Bernareggio kam vor elf Jahren hinzu).
Vom 3. bis 6. Oktober werden rund 80 französische und italienische  Gäste in Wachtberg erwartet und mit den deutschen Gastgebern ein reichhaltiges Festprogramm erleben. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange und Gastfamilien gesucht. Bitte gerne melden bei partnerschaftsverein@wachtberg.de unter Angabe „Gastfamilie 2019“.