Gemeinde Wachtberg

Kochen und Genießen à la francaise

Partnerschaftsverein (Logo) Wachtberg-Berkum - Auch in diesem Jahr lud der Partnerschaftsverein Wachtberg wieder zu seinem traditionellen Kochabend mit Heidi Rusnak ein.

Partnerschaftsverein (Logo)

So trafen sich am 4. April unter der Ägide von Helga Köhnen, die für den Vorstand die organisatorische Betreuung der Veranstaltung übernahm, fünfzehn Fans der französischen Kochkunst in der Lehrküche der Hans-Dietrich-Genscher-Schule. Alle waren sie begierig, sich den Anforderungen der verlockenden Rezepte zu stellen, die Heidi Rusnak liebevoll ausgewählt und vorbereitet hatte. Nachdem sich die Teilnehmer je nach persönlichen Präferenzen für eines der fünf Gerichte entschieden hatten, wurde an den verschieden Kochstellen heftig geschält, gehackt, gerührt und gebrutzelt. Heidi Rusnak wechselte von Gruppe zu Gruppe, begutachtete und beriet, kostete und gab grünes Licht, wenn das Gericht servierfertig war.

Französisch kochen mit dem Partnerschaftsverein. (Foto: PV Wachtberg)
„Geben Sie in dieser vor-österlichen Zeit …ein paar Eiern die Gelegenheit, sich nach französischer Art zu entfalten…“
Mit diesen Worten des französischen Meisterkochs Jacques Haeringer hatte Heidi Rusnak den Anwesenden das „Amuse Gueule ( oder die erste Vorspeise) vorgestellt, denn in den deutschen Speiseplänen erfreuen sich hartgekochte Eier generell nicht der allerhöchsten Wertschätzung. Und in der Tat stimmten zum Auftakt des Essens mit dem Gericht Oeufs à la Sauce d`Anchois die Köchinnen mit hart gekochten Eiern in raffinierter Anchovy-Sauce , auf kleinen Tellerchen liebevoll dekoriert, die Teilnehmer auf ein genußvolles Essen ein.

Die zweite Vorspeise, Fischfilet nach Art der Normandie , mit frischen Kräutern und selbstverständlich mit Wein und Sahne im Ofen gegart, ist nicht nur ein köstlicher Auftakt eines jeden Menus und vielseitig zu variieren, sondern auch praktisch für die Hausfrau, wenn sie zuhause Gäste bewirtet.

Der nächste Gang: Filet Mignon, gefüllt mit Morcheln und Steinpilzen und mit etwas anspruchsvollerer Zubereitung war schon eine Herausforderung und erforderte präzise Handwerkskunst der Köchinnen und Köche. Das Ergebnis, das Aroma im Fleisch und in der Sauce, ließ die Anwesenden beim gemeinsamen Verspeisen innehalten – manch einer verdrehte sogar die Augen.

Zum Abschluss des Festmahls bediente einer der Herren den „Flammenwerfer“ auf der Crème Brûlée au Chocolat et au Grand Marnier – in deren Innerem zum Spaß und zur Überraschung eine ganze Kaffeebohne versteckt war.

Den kulinarischen Genuss rundete wie schon so oft das Wachtberger Kammerorchester ab, das nebenan für sein nächstes Konzert probte und zu dem Gaumenschmaus auch noch einen Ohrenschmaus bot.

Sowohl Heidi Rusnak als auch die Köche und Köchinnen wurden mit immer neuen Komplimenten zur Qualität der Rezepte und der Zubereitung belohnt. So, wie es immer noch in den meisten französischen Familien üblich ist, genossen die Teilnehmer in entspannter, geselliger Atmosphäre in Ruhe und bei angeregter Unterhaltung die einzelnen Gerichte. In diesem Sinne war der ganze Abend eine gelungene Hommage an die durchaus nachahmenswerte Esskultur unseres Nachbarlandes.

Abschließend bedankt sich der Partnerschaftsverein ganz herzlich für den unermüdlichen und immer wieder leidenschaftlichen Einsatz von Heidi Rusnak für die beliebten Kochabende. Unser Dank gilt ebenfalls der Hans-Dietrich-Genscher-Schule für die Bereitstellung der Lehrküche sowie deren Hausmeistern für die freundliche Betreuung „hinter den Kulissen“.

(Partnerschaftsverein Wachtberg, Helga Köhnen/Heidi Rusnak)