zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

Tierquäler schießt Drossel mit Blasrohr

Drossel mit Blasrohr (© Reinhard Vohwinkel) Wachtberg - In Villiprott ist eine Singdrossel beobachtet worden, in deren Hals der etwa 8 cm lange Pfeil eines Blasrohrs steckt.

Naturschützer haben gestern erfolglos versucht, den misshandelten Vogel einzufangen. Sie haben Strafanzeige erstattet und bitten die Bevölkerung um Hinweise auf den Täter.

Drossel mit Blasrohr im Flug (© Reinhard Vohwinkel)

Das verletzte Tier wurde das erste Mal am 27. Juli gesehen und kommt seither unregelmäßig zur Futterstelle eines Naturfreundes in der Straße Biemsmaar in Wachtberg-Villiprott. Das Komitee gegen den Vogelmord, dem das Tier vom Ordnungsamt der Gemeinde Wachtberg gemeldet wurde, hat einen auf Vogelrettung spezialisierten Kollegen aus Velbert gerufen, der am Mittwoch den ganzen Tag erfolglos versucht hat, das verletzte Tier einzufangen.

Singdrosseln stehen – wie alle Singvögel – unter Naturschutz. Heinz Schwarze, der Vorsitzende des in Bonn ansässigen Komitees gegen den Vogelmord ist empört: „Mit einem Blasrohr Jagd auf geschützte Singvögel zu machen, ist nicht bloß ein Naturschutzproblem. Es ist schlichtweg Tierquälerei. Man muss schon sehr verroht sein, um so etwas zu tun.“ Der Vogelschützer befürchtet, dass weit mehr Vögel dem Tierquäler zum Opfer gefallen sein könnten. „Normalerweise sterben die Tiere sofort, wenn sie von einem Stahlpfeil dieser Größe getroffen werden. Ich möchte gar nicht wissen, wie es im Garten des Täters aussieht!“.

Drossel mit Blasrohr (© Reinhard Vohwinkel)

Fälle dieser Art nehmen bundesweit zu. Erst im Juli 2018 hat ein Unbekannter in Augsburg mit einem Blasrohr Tauben getötet, ebenso in Köln im Februar. Die Naturfreunde bitten die Bürger in Wachtberg-Villiprott, auf etwaige weitere Vögel mit Blasrohrpfeilen zu achten und Hinweise an die Polizei, das Ordnungsamt Wachtberg (0228-95440) oder das Komitee gegen den Vogelmord (0228-665521 oder 0172-2191542) zu geben.

V.i.S.d.P.: Alexander Heyd, Komitee gegen den Vogelmord e.V., An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Tel: 0228-665521 oder 0172/2191542

Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)
An der Ziegelei 8, D-53127 Bonn
Telefon: 0228/665521
Telefax: 0228/665280
Email: info@komitee.de