zur Twitterseite der Gemeinde Wachtberg

FBG „Drachenfelser Ländchen“ besucht Waldeigentümergemeinschaft Kell am See

Waldimpressionen (Foto: E. Schmitz) Wachtberg - Die diesjährige Waldlehrfahrt der Forstbetriebsgemeinschaft „Drachenfelser Ländchen“ führte nach Rheinland-Pfalz in die Gemeinde Kell am See.

Die Teilnehmer an der Waldlehrfahrt wurden im „Millenhaus“, dem Probenraum des Musikvereins Kell am See, vom Leiter des Forstamtes Saarburg, Helmut Lieser, Revierförster Axel Weber, Johannes Mock von der Flurbereinigungsbehörde (DLR) und Vertretern des Vorstands der Waldeigentümergemeinschaft empfangen. Einleitend stellte Helmut Lieser das Forstamt Saarburg und insbesondere die Besitzverhältnisse vor. Johannes Mock erläuterte das Flurbereinigungsverfahren in dessen Rahmen die Waldeigentümergemeinschaft gegründet wurde. Die Idee hatte sich im Rahmen der Gespräche mit den Teilnehmern an der Flurbereinigung entwickelt, da viele Teilnehmer über nur ein, meist kleines Waldgrundstück verfügten und die Flurbereinigung für Sie nur eine verbesserte Wegeerschließung und eindeutige Grundstücksgrenzen bedeutet hätte.

44 Waldeigentümer entschlossen sich auf dem Besitz an einem einzelnen Waldgrundstück zu verzichten und brachten ihren Waldbesitz in die Waldeigentümergemeinschaft ein, an der Sie jetzt einen Anteil entsprechend dem Wert ihrer eingebrachten Grundstücke haben. Dieser Anteil ist im Grundbuch eingetragen und kann verkauft oder vererbt werden. Auch die Gemeinde und die Kirchengemeinde beteiligte sich mit ihren Waldflächen im Flurbereinigungsgebiet. Jetzt können ca. 48 ha Wald in 5 großen Teilflächen gemeinsam bewirtschaftet werden. Dies spart Kosten und regelmäßige Erträge können erwirtschaftet werden, die an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Die Waldeigentümergemeinschaft wird von einem gewählten Vorstand geleitet, der eng mit dem Forstamt Saarburg und Revierförster, Axel Weber, zusammenarbeitet.

Im Anschluss an die Vorträge, wurden zwei Waldflächen der Waldeigentümergemeinschaft besichtigt und die Vorteile einer gemeinsamen Waldbewirtschaftung diskutiert.

Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende der FBG „Drachenfelser Ländchen“, Dr. Christoph Abs, beim Vorstand der Waldeigentümergemeinschaft, den Vertretern des Forstamtes und der Flurbereinigungsbehörde für die interessanten Vorträge und die großzügige Bewirtung, mit je einer Flasche Rotwein von der Ahr.

Fazit der Waldlehrfahrt:
Die Waldeigentümergemeinschaft Kell am See ist ein interessantes Modell, über das man auch im Rahmen der Waldflurbereinigung in Wachtberg nachdenken sollte. Es ist aber die Entscheidung jedes Waldbesitzers, wie er in Zukunft mit seinem Wald verfahren will. In Nordrhein-Westfalen erleichtert das Gemeinschaftswaldgesetz die gemeinsame Waldbewirtschaftung durch Gründung einer Waldgenossenschaft.  (FBG „Drachenfelser Ländchen“, Dr. Chr. Abs)