Gemeinde Wachtberg

Initiative Praktika auch 2016 gut angenommen

Initiative Praktika: (vorne v.l.n.r.) Bernadette Conraths, Mélanie Rivière-Thimothée, Guillaume Pitaud, Friedrich Oettler und (dahinter) stellv. Bürgermeister Paul Lägel. (Foto: Privat) Wachtberg - Im vergangenen Jahr wurde die Initiative Praktika vom Partnerschaftsverein Wachtberg gestartet, und auch in diesem Jahr konnte sie mit bester Resonanz fortgesetzt werden: Das Angebot an Schulabgänger, im Ausland in den Ferien erste Arbeitserfahrung zu sammeln und die Sprache besser zu lernen, nahmen sechs junge Leute zwischen 17 und 20 Jahren gerne an.

Partnerschaftsverein (Logo)

 

Drei junge Italienerinnen - Lucia Sonsogno, Elena Pillitteri, Francesca Magni - kamen im Juli aus der Partnergemeinde Bernareggio hierher und arbeiteten im Hotel Dahl in Niederbachem und in der Marktscheune in Berkum. Im August waren aus der Partnergemeinde La Villedieu du Clain in Frankreich Mélanie Rivière-Thimothée im Hotel Dahl und Guillaume Pitaud im Familienzentrum in Villip aktiv. Erstmals fuhr auch eine junge Wachtbergerin, Tatjana Waiß, für zwei Wochen im Juli zum Ferienjob nach Frankreich. In Nouailly-Maupertuis machte sie sich mit anderen jungen Franzosen bei Mal- und Gartenarbeiten in der Gemeinde nützlich und wurde von zwei Gastfamilien bestens betreut.

Bei einem kleinen Umtrunk bedankten sich Bernadette Conraths, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins und Stellvertreter Friedrich Oettler sehr herzlich mit einer eigens vom stellvertretenden Bürgermeister überreichten Urkunde der Gemeinde und des Partnerschaftsvereins bei den Arbeitgebern, die dies wieder ermöglicht hatten: Frau Roos und ihr Team im Hotel Dahl, Frau Schneider und die MitarbeitInnen der Marktscheune des Obsthof Schneider sowie Frau Weißenfels und KollegInnen vom Familienzentrum Villip. Die passenden Rahmen offerierte die Niederbachemer Künstlerin Sabine Laurenzi. Ein großes Dankeschön galt auch den Gastfamilien Krolop, Oettler, Menke und Lülsdorf, die die jungen Leute beherbergt und betreut haben.

„Ich habe viel gelernt, es war super“, sagt Mélanie, die ab September in Straßburg einen französisch-deutschen Studiengang der Betriebswirtschaftslehre beginnt. „Wir fanden die Menschen hier sehr offen, freundlich und hilfsbereit. Nur an die anderen Essensgewohnheiten mussten wir uns etwas gewöhnen“, fügt Francesca hinzu. „So soll es sein“ freuen sich die Vertreter des Partnerschaftsvereins, der ja auch vielfältige andere Austauschaktivitäten für verschiedene Altersgruppen veranstaltet, „hier findet Europa statt!“. Internet: www.wachtberg.de . (Partnerschaftsverein Wachtberg e.V.)