Gemeinde Wachtberg

Trinationale Begegnung von Schülern und Eltern in Wachtberg

Trinationale Begegnung: Großes Abschlussfest in der Aula Berkum. (Foto: W. Ley) Wachtberg - Zu einem viertägigen Besuch in Wachtberg kamen Grundschüler mit ihren Eltern und Lehrerinnen aus den Partnergemeinden La Villedieu du Clain und Bernareggio.

Herzlich empfangen wurden sie von den deutschen Gastfamilien, die sich bereit erklärt hatten, ihre Gäste vom 28. April bis 1. Mai zu beherbergen und ihnen die deutsche Lebensart näher zu bringen. Für viele ermöglichte diese Reise den ersten Besuch in Deutschland.

Der Partnerschaftsverein Wachtberg und die aktiven Lehrerinnen der GGS Adendorf und der GGS Berkum, Martina Linten, Katrin Lingnau und Ute Luhmer hatten den Austausch vorbereitet und ein Programm für die Gäste erstellt. Besondere Unterstützung erfuhr das Organisationsteam von Hedwig Tesch, die den Schulaustausch von Anfang an begleitet hat und der vor allem dieser Teil der Partnerschaftsarbeit auch im Ruhestand noch sehr am Herzen liegt. Der diesjährige Besuch war übrigens der 24. Grundschulaustausch zwischen Wachtberg und La Villedieu und schon der vierte trinationale unter Beteiligung aus Bernareggio.

Trinationale Begegnung: Beim Mitmach-Zirkus hatten die Kinder besonders viel Spaß. (Foto: W. Ley)

Im Laufe des durch den Feiertag verlängerten Wochenendes lernten sich die Kinder über Spielangebote näher kennen, erfuhren, dass auch in Deutschland wie in ihren eigenen Ländern Kinder mit Migrationshintergrund leben und die multikulturelle Vielfalt bereichernd für alle ist.
Bei den Besuchen in den Grundschulen Adendorf und Berkum wurde der Schwerpunkt auf das Demokratieverständnis schon von der Grundschule an gelegt. Die Gastschüler erlebten die Sitzung eines Klassenrats in Berkum und erfuhren von den vielfältigen Projekten des Schülerrats in Adendorf. Die Arbeit der Schulpflegschaft ist in den drei Ländern vergleichbar, setzen sich Eltern doch ehrenamtlich für das Wohl ihrer Kinder an den Schulen ein. Das jüngste Projekt der Adendorfer Elternschaft, ein Kunstrasenplatz zum Bolzen, konnte - soeben fertig gestellt - präsentiert werden.

Bei einem Besuch Bonns wurde der „Weg der Demokratie“ deutlich: von der Schulklasse zum Parlament! Die Eltern verglichen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die in Frankreich und in Italien durch die verpflichtende Ganztagsschule besser gewährleistet ist als in Deutschland, wo nur die OGS angeboten wird. Dank des guten Wetters konnte aber auch ein ausgiebiger Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Rodderberg und zum Rolandsbogen stattfinden. Ganz nebenbei erfuhren die Kinder Details über unsere geologisch und ökologisch interessante Heimatgemeinde Wachtberg, aber auch über verschiedene historische Bezüge zu Frankreich wie auch zu Italien.

Ein fröhlicher Abschlussabend in der Aula des Schulzentrums beendete den diesjährigen Besuch der Eltern und Schüler mit der Aussicht auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in La Villedieu. (Partnerschaftsverein Wachtberg, M. Linten)