Gemeinde Wachtberg

Der kleine hässliche Vogel - Orgelkonzert mit Kindern für Kinder

Kinder-Orgelkonzert: Die Kinder begleiteten die Szenen mit ihren Stabfiguren. (Foto: GW) Wachtberg-Pech – Gemeinsam mit den Kindern des katholischen Kindergartens St. Raphael in Pech und deren Leiterin, Bianca Zepp, hatte Claudia Bertine Mainau, Kirchenmusikerin der Katholischen Kirchengemeinde St. Marien Wachtberg, im Rahmen der Wachtberger Kulturwochen zu einem Orgelkonzert für Kinder in die Pecher Erzengel-Kirche eingeladen.

 

Kulturwochen 2010 (großes Banner)

 


Die Kindergartenkinder hatten schon Tage vorher fleißig gebastelt. Nicht nur zuhören sondern auch mitspielen sollten die Kleinen bei diesem Konzert. So hatten sie, angeleitet von der Erzieherin Anita Hoffmann, passend zum ausgewählten Stück „Der kleine hässliche Vogel“ alle darin vorkommenden Figuren aus bunter Pappe ausgeschnitten, an langen Stöcken befestigt und die Geschichte mit den Stabpuppen eingeübt.

Auch Orgelmusik mit Claudia Bertine Mainau war ihnen schon wohl bekannt. Einmal im Monat treffen sich die Kinder der katholischen Kindergärten in den jeweiligen Kirchen vor Ort, um mit der Kirchenmusikerin an der Orgel erste Erfahrungen mit dem Musizieren zu sammeln.

Kinder-Orgelkonzert: Bianca Zepp las die Geschichte vom kleinen Vogel vor, Claudia Bertine Mainau unterlegte das Erzählte musikalisch auf der Orgel. (Foto: GW)
Die Idee zu diesem besonderen Kinderkonzert kam von Mainau selbst. Die Geschichte vom kleinen hässlichen Vogel sei ähnlich wie die von „Peter und der Wolf“, erläuterte sie zu Beginn des Konzertes. Die Akteure, verschiedene Vögel, Sonne, Mond und ein Baum, seien musikalisch deutlich charakterisiert.

Nicht nur aus Pech sondern auch aus anderen Wachtberger Ortsteilen fanden sich Kinder und ihre Eltern nachmittags zu diesem Konzert in der Kirche ein. Sie alle lauschten der Geschichte über den kleinen Vogel, die Bianca Zepp vorlas, Claudia Bertine Mainau auf der Orgel musikalisch unterlegte und die Kinder mit ihren Stabpuppen begleiteten. Am Schluss, als der kleine Vogel, der vor lauter Hänselei und Scham über sein hässliches Äußeres aufgehört hatte zu singen, endlich wieder seinen wundervollen Gesang anstimmte, da strahlten der Mond und die Sonne ... und auch viele kleine und große Gesichter.


Eine tolle Idee, kindgerecht umgesetzt – bleibt zu hoffen, dass noch weitere Aktionen dieser Art folgen werden. So macht Orgelmusik auch schon den Jüngsten Spaß. (GW)